Enttäuschung: GTV-Trainerin Silke Spielberg versuchte ihre Spielerinnen gleich wieder aufzubauen. - © Henrik Martinschledde
Enttäuschung: GTV-Trainerin Silke Spielberg versuchte ihre Spielerinnen gleich wieder aufzubauen. | © Henrik Martinschledde

Gütersloh Volleyballerinnen des Gütersloher TV haben nur noch eine Titelchance

Frauen Landesligist Gütersloher TV unterliegt OTSV Preußisch Oldendorf 1:3

Uwe Kramme

Gütersloh. Lange Gesichter machten die Volleyballerinnen des Gütersloher TV nach der 1:3-Niederlage (18:25, 25:13, 21:25, 20:25) gegen den Tabellendritten OTSV Preußisch Oldendorf am Samstag. Die Mannschaft, die so lange die Tabelle der Landesliga, Staffel 8, angeführt hat, droht die Meisterschaft auf der Zielgeraden zu verspielen. "Das war heute wieder eine mentale Sache", erklärte Trainerin Silke Spielberg den zweiten Misserfolg in Serie nach dem Ausrutscher beim Schlusslicht Löhne. Tatsächlich spielten die Gütersloherinnen gar nicht schlecht, und sie kämpften aufopfernd. Doch in den entscheidenden Situationen leisteten sie sich zu viele einfache Fehler. Ganz anders die Gäste, die in der Sporthalle Ost beim 13:25 im zweiten Satz zwar keinen Fuß an den Boden bekamen, sich im dritten Abschnitt jedoch in die Partie zurückkämpften. "Der Gegner konnte frei aufspielen, hat das auch getan und sich immer weiter gesteigert", attestierte Spielberg den Preußen eine gute Leistung und einen verdienten Erfolg. Obwohl die Mittelblockerinnen Nadine Günnewig und Leonie Heft durch Knieprobleme gehandicapt waren, hatte die GTV-Trainerin noch einmal Hoffnung geschöpft, als ihre Truppe im vierten Satz einen Vier-Punkte-Rückstand wettmachte und zwei Zähler vorlegte. "Noch ist die Meisterschaft aber nicht entschieden", gab sich Spielberg bei aller Enttäuschung kämpferisch. Ihr Team hat am letzten Spieltag im direkten Vergleich mit dem Post SV Bielefeld die Chance, mit einem Sieg alles zum Guten zu wenden. In diese Partie, die am 17. März in Löhne ausgetragen wird, gehen die Bielefelderinnen mit 43 Punkten und der GTV mit 41. Ein Happyend wäre für die Gütersloherinnen umso schöner, als sie sich dann die im April fällige Aufstiegsrelegation sparen könnten. "Die Saison ist eh schon lang genug. Es wäre gut, wenn wir im Training bald kürzer treten könnten", so Spielberg. GTV: Heft, Spielberg, Bodenberger, Redecker, Masuda, Berberich, Kochjohann, Siewecke, Braun, Günnewig.

realisiert durch evolver group