Libero: Niko Hillebrand musste sich mit dem GTV gegen den VBC Paderborn II mit einem Punkt zufrieden geben. - © Henrik Martinschledde
Libero: Niko Hillebrand musste sich mit dem GTV gegen den VBC Paderborn II mit einem Punkt zufrieden geben. | © Henrik Martinschledde

Gütersloh Gütersloher Volleyballer verspielen "Big Points"

Schon am Samstag hat das Team von Siegfried Kiehne die nächste Chance

Wolfgang Temme

Gütersloh. Im Kampf um den Klassenerhalt in der Verbandsliga gehen die Volleyballer des Gütersloher TV den Weg der kleinen Schritte. Im Nachholspiel am Donnerstagabend gegen den VBC Paderborn II führte das Team von Siegfried Kiehne schon mit 2:0, unterlag dem Drittletzten aber noch mit 2:3. "Eine sehr ärgerliche Geschichte", kommentierte der GTV-Trainer die Niederlage, die seinem Team aber immerhin einen Punkt bescherte. "Der ist auch wertvoll", sagte Kiehne mit Blick auf die Tabelle. In der verpasste der GTV den möglichen Sprung auf Rang vier und liegt nach 13 von 18 Spielen als Fünfter zwei Punkte vor dem Relegationsplatz. Schon an diesem Samstag (18 Uhr) gibt es die nächste Chance auf "Big Points", wenn mit dem Post SV Bielefeld III der Tabellensiebte in der Sporthalle Ost gastiert. Am Donnerstagabend sah es angesichts der 2:0-Führung (25:22, 25:20) ganz klar nach einem Drei-Punkte-Sieg für die Gütersloher aus. Gegen die Angriffsschläge von Daniel Spielberg und (3) fanden die Paderborner kein Mittel, und selbst ein von Fabian Spielberg notdürftig mit dem Fuß gestellter Ball führte im 2. Satz zu einem Punktgewinn. Dann aber war es mit der Dominanz vorbei. "Paderborn ist stärker geworden, und wir konnten unser Niveau nicht halten", erklärte Siegfried Kiehne die 20:25- und 18:25-Satzverluste. Seine Versuche, die krasse Fehlerflut mit der Einwechslung von Jonas Rogalla und Felix Schröder einzudämmen, blieben wirkungslos. Zwar glich das Team im Tie-Break nach 7:12-Rückstand zum 12:12 aus, doch letztlich führte ein Annahmefehler von Niko Hilbrand zum entscheidenden 12:15.

realisiert durch evolver group