Körperbeherrschung: Annika Stenzel spielte bei der Gaumeisterschaft ihre große Erfahrung aus. - © Henrik Martinschledde
Körperbeherrschung: Annika Stenzel spielte bei der Gaumeisterschaft ihre große Erfahrung aus. | © Henrik Martinschledde

Gütersloh Sportgymnastinnen aus dem Kreis Gütersloh zeigen gute Leistungen bei der Gaumeisterschaft

Titel für Sukejna Ceric vom TuS Friedrichsdorf und Isabell Grünwald vom TV Isselhorst

Kristina Scheibner

Gütersloh. Für 36 Einzelgymnastinnen und zwei Gruppen des Ausrichters TSVE Bielefeld hat am Wochenende mit der Meisterschaft des Turngaus Minden-Ravensberg das Wettkampfjahr 2018 begonnen. "Zu diesem frühen Zeitpunkt fehlte bei den Gymnastinnen noch die Stabilität. Viele Geräteverluste und Unsicherheiten waren die Folge", beschrieb Gaufachwartin Verena Großeschallau den Leistungsstand der Mädchen. Sukejna Ceric vom TuS Friedrichsdorf trat als einzige in der anspruchsvollen Schülerleistungsklasse bis 11 Jahre an und sammelte 18,750 Punkte ein. Bei der neuen Choreografie ohne Handgerät de-monstrierte sie ihre guten körpertechnischen Voraussetzungen und zeigte präzis ausgeführte Pflichtelemente. Bei den Übungen mit dem Reifen und mit dem Ball unterliefen ihr aber gerätetechnische Fehler. In der Schülerwettkampfklasse besetzten die Gastgeberinnen das Treppchen. Mit vier Zehntelpunkten Rückstand belegte Mia-Joleen Zieg vom TuS Friedrichsdorf Platz vier. Johanna Franke (TV Verl) als Fünfte und Mia Theismann (Gütersloher TV) als Sechste qualifizierten sich ebenfalls für die westfälische Meisterschaft. Auf den Plätzen landeten Henriette Esken und Maja Schoppengerd vom TV Verl, Diana Markov vom Gütersloher TV, Nicole Ogar und Lea Fiekens vom TV Verl sowie Mayla Conrad vom TV Isselhorst. Fünf Tickets zur Landesmeisterschaft wurden in der Junioren-Wettkampfklasse vergeben. Isabell Grünwald vom TV Isselhorst präsentierte sich im Vergleich zum OWL-Cup im November wesentlich sicherer und routinierter. Geräteverluste bei den Übungen mit dem Ball und mit dem Reifen führten zwar zu Punktabzügen, trotzdem reichte es zuPlatz eins vor den Bielefelderinnen Nastasja Albrecht und Wiktoria Malinowska. Lea Menke und Katharina Trapphoff vom TV Verl belegten die Plätze vier und fünf. Dahinter folgten Katharina Trapphoff (Verl), Anastasia Peters (GTV), Melissa Lefort (GTV), Mailin Smieja (Verl), Ines Lefort (GTV) sowie Aileen Martens (Verl). In der Freien Wettkampfklasse stellte das neu ins Programm gekommene Band auch die erfahrenen Gymnastinnen vor eine Herausforderung. Jana Albrecht vom TSVE Bielefeld siegte mit 31,950 Punkten vor Milidija Usupova vom TV Isselhorst (29,250). Annika Stenzel (TVI) bekam für ihre mit viel Ausdruck und ohne größere Fehler präsentierte Ballkür die höchste Tageswertung und wurde mit insgesamt 28,850 Punkten Dritte. Dahinter platzierten sich Anna Buß (TVI), Finja Steinmeier (TuS), Anna-Lena Dinter (TuS), Megan Kaimonoff (GTV), Kira Marie Dürkopp (Verl), Sarah Henkenjohann (Verl), Jessica Grünwald (TVI) und Christine Reis (GTV). In fünf Wochen finden in Borken die westfälischen Meisterschaften statt. "Bis dahin liegt noch viel Arbeit vor den Gymnastinnen und Trainerinnen. Wegen kurzfristiger Änderungen der Wertungsvorschriften müssen die Choreografien noch angepasst werden", erklärte Großeschallau.

realisiert durch evolver group