Kreisläuferin: Jasmin Zimmermann erzielte acht Treffer für den TV Verl. - © H. Martinschledde
Kreisläuferin: Jasmin Zimmermann erzielte acht Treffer für den TV Verl. | © H. Martinschledde

Verl Oberliga-Handballerinnen des TV Verl feiern gegen die SG Menden II Pflichtsieg für den Klassenerhalt

Handball: Frauen-Oberligist TV Verl bezwingt die SG Menden II mit 29:21. Tabellenneunter verhindert mit Teamgeist den Rutsch in die Abstiegszone

Uwe Kramme

Verl. Mit einer sehenswerten Teamleistung zähmten die Oberliga-Handballerinnen des TV Verl am Samstag die "Sauerlandwölfe" der SG Menden II. "Das war von Anfang an eine runde Sache", freute sich Trainer Falk von Hollen, dass der Tabellenneunte nach drei Niederlagen in Folge den Rutsch in die Abstiegszone verhindert hat und mit nun 14:10 Punkten acht Zähler Vorsprung auf die gefährlichen Plätze aufweist. "Wir sollten den Klassenerhalt sicher schaffen", sagte Josephine Löbig nach dem Schlusspfiff. Die Zuversicht der Spielmacherin und Abwehrchefin gründet sich aber nicht nur auf den Punktestand. "Man hat heute gesehen, dass Tabea Werneke, Janice Habig und Pia Laker immer besser in unser Spiel finden", verwies die Leistungsträgerin auf die gute Entwicklung des Teams. Die erfahrene Löbig hatte aber nicht nur mit ihren fünf Toren und als Dirigentin der sattelfesten 6:0-Abwehr erheblichen Anteil am Erfolg. Von ihren Anspielen profitierte Kreisläuferin Jasmin Zimmermann, die sich bei acht Treffern kaum einen Fehlwurf erlaubte. "Allerdings war das auch ein Gegner, gegen den wir gewinnen mussten, wenn wir keine Probleme haben wollen", ordnete von Hollen die Partie ein, in der es lediglich Ende der 1. Halbzeit (11:13) eng wurde. Spätestens mit dem 17:12 (36.) durch Theresa Hayn war aber klar, wer gewinnen würde. TV Verl: Stüker, Karenfort - Hayn (4), Habig (2), Petschat, Blumenfeld (5/2), Löbig (5/2), Laker, Werneke (5), Zimmermann (8).

realisiert durch evolver group