Herausforderung: David Westhoff-Wittwer vom RSV Gütersloh startet im Nationaltrikot bei der Cross-WM. - © Markus Nieländer
Herausforderung: David Westhoff-Wittwer vom RSV Gütersloh startet im Nationaltrikot bei der Cross-WM. | © Markus Nieländer

Gütersloh Westhoff-Wittwer geschwächt zur Radcross-Weltmeisterschaft

David Westhoff-Wittwer vom RSV Gütersloh konnte sich nicht optimal auf die Cross-Titelkämpfe in den Niederlanden vorbereiten

Markus Nieländer

Gütersloh. Unter keinen guten Vorzeichen steht an diesem Samstag um 11 Uhr der Start von David Westhoff-Wittwer bei den Radcross-Weltmeisterschaften im niederländischen Valkenburg. Während die anderen Fahrer des U19-Nationalkaders auf Mallorca an der Form feilten, hütete der 17-Jährige vom RSV Gütersloh mit Fieber das Bett. Zwar ging es im Training der letzten Tage wieder besser, doch die schwere Strecke in Valkenbrug dämpft die Erwartungen weiter. "Der Kurs mit vielen Schräghängen und Steilpassagen ist sehr schlammig", stellte Westhoff-Wittwer bei der Besichtigung und der ersten Befahrung am Donnerstag fest. Offiziell im Einsatz für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) ist bei der WM auch sein Vater Stefan Wittwer. Er wurde von Bundestrainer Wolfgang Ruser als Mechaniker für die Junioren, Frauen und Männer verpflichtet.

realisiert durch evolver group