Idylle: Im Juli 2018 werden auf dem Platz des WGC Gütersloh die Deutschen Meister in der Altersklasse 30 ermittelt. - © Henrik Martinschledde
Idylle: Im Juli 2018 werden auf dem Platz des WGC Gütersloh die Deutschen Meister in der Altersklasse 30 ermittelt. | © Henrik Martinschledde

Gütersloh Hohe Auszeichnung für den Golf-Club Gütersloh

Der WGC ist mit der Ausrichtung der DM 2018 in der Altersklasse 30 betraut und mit der Re-Zertifizierungsurkunde "Golf&Natur" ausgezeichnet worden

Uwe Kramme

Gütersloh. Der Westfälische Golf-Club Gütersloh ist mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft 2018 in der Altersklasse 30 betraut worden. "Das sind hochrangige Titelkämpfe", freut sich Hans Günther Schucht. Der WGC-Präsident empfindet diese Vergabe nicht nur als Ehre, sondern auch als Belohnung für die ständigen Investitionen in die vereinseigene Anlage. "Denn wenn der Deutsche Golf-Verband meint, dass diese Meisterschaft bei uns gut aufgehoben ist, dann heißt das ja wohl, dass wir hervorragende Bedingungen bieten." Dass der Par-72-Platz in Rietberg-Varensell hohen Ansprüchen genügt, wurde dem 1969 gegründeten WGC Gütersloh aber auch von Dr. Gunther Hardt bestätigt. Der Auditor des Deutschen Golf-Verbandes für die Golf&Natur-Zertifizierung überreichte Schucht und seinem Vorstandsteam am letzten Freitag die Urkunde, in der festgehalten wird, dass alle Maßnahmen umgesetzt worden sind, die 2015 bei der Auszeichnung des WGC Gütersloh mit dem Goldstatus dieses Programms angeregt wurden. "Dieses DGV-Konzept zielt darauf ab, optimale Bedingungen für den Golfsport mit dem größtmöglichen Schutz der Natur zu verbinden", erläutert der WGC-Präsident. Dabei gehe es nicht nur um die Landschaft und ihren Schutz, sondern auch um Spielbetrieb und Platzpflege, um Umweltmanagement, Arbeitsbedingungen im Club, aber auch um dessen Organisation bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit und zur Mitgliedergewinnung. "Kurzum, Sport&Natur ist für jeden Golf-Club eine Chance zur Bestandsaufnahme und zur Verbesserung seiner Strukturen", fasst Schucht zusammen und findet das Programm umso besser, als die Teilnahme kein Geld koste, sondern Geld bringe. Der WGC-Präsident nennt ein Beispiel. Nach der Preisverleihung 2015 hätten sich die Gütersloher Golfer vorgenommen, das Energiekonzept für Clubhaus und Gerätehalle zu überprüfen. "Herausgekommen sind Einsparungen von 6.000 Euro." Umgesetzt wurden aber auch andere Vorhaben wie der Umbau der Umkleide- und Sanitärräume, Verbesserungen an den Spielbahnen und der Bau eines Athletikplatzes. "Über den haben zwar einige ältere Mitglieder gemurrt, aber dieser Platz wird von unseren Jugendlichen hervorragend angenommen." Der WGC-Präsident weist in diesem Zusammenhang auf die gesunde Struktur des rund 950 Mitglieder zählenden Clubs hin: "Neben den 600 Vollzahlern gibt es noch passive Mitglieder, aber eben auch 140 Jugendliche und das sind die Mitglieder von morgen." Erster Gratulant nach der Übergabe der Re-Zertifizierungsurkunde "Golf&Natur" war Andreas Sunder. "Auch wenn dieser Verein den Namen Gütersloh trägt, er ist auf unserem Stadtgebiet zu Hause und rundet das Angebot unserer Sportvereine ab", stellte der Rietberger Bürgermeister fest. "Weil ein Golfplatz nie fertig ist", kam Schucht gleich noch auf die neuen Pläne des WGC Gütersloh zu sprechen. So soll der Athletikplatz erweitert, die Drainage der Spielbahn zwei erneuert und die Platzpflege weiter intensiviert werden. Vor allem aber ist schon im nächsten Jahr eine Erweiterung des 18-Loch-Platzes um drei bis vier Kurzbahnen von jeweils etwa 120 Meter Länge geplant. "Wir wollen damit unseren Jugendlichen und neuen Golfern noch mehr Übungsmöglichkeiten bieten", sagte der WGC-Präsident. Schucht berichtete von abgeschlossenen Pachtverträgen für das für die Erweiterung notwendige Gelände und von laufenden Genehmigungsverfahren. Angedacht sind neun Bahnen, die vorgabewirksam bespielt werden können.

realisiert durch evolver group