Artist: Felix Schmidt sorgte am Reck für einen glanzvollen Abschluss des Isselhorster Sieges. - © Henrik Martinschledde
Artist: Felix Schmidt sorgte am Reck für einen glanzvollen Abschluss des Isselhorster Sieges. | © Henrik Martinschledde

Gütersloh Turner des TV Isselhorst machen Titelgewinn in der Oberliga perfekt

Das Team von Matthias Mismahl und Frank Pollmeier besiegt den Kiersper TV und triumphiert an fünf Geräten

Wolfgang Temme

Gütersloh. Die Turnriege des TV Isselhorst steht bereits vor dem letzten Wettkampf als Meister der Oberliga fest. Das Team von Matthias Mismahl und Frank Pollmeier machte den Titelgewinn am Samstag mit einem 232,15:220,50-Sieg im Heimkampf gegen den zuvor punktgleichen TSV Kierspe perfekt. Selbst bei einer hohen Niederlage im Saisonfinale am 2. Dezember in eigener Halle gegen die SG Paderborn sind die Isselhorster (8:2 Punkte) nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Zwar können auch noch Kierspe, Paderborn und das TZ Bochum-Witten II die Saison mit 8:4 Punkten abschließen, aber im dann entscheiden Verhältnis der Gerätepunkte ist der TVI mit 52:8 unschlagbar gut. Um im Titelkampf größtmögliche Fairness walten zu lassen, hatten die Isselhorster einer Verlegung auf 18 Uhr zugestimmt; Kierspe hätte zum regulären Beginn um 15 Uhr nicht die beste Mannschaft stellen können. Aus dem erwarteten Kopf-an-Kopf-Rennen wurde dann aber trotzdem eine Demonstration der Stärke seitens des TVI. Nur zum Auftakt am Boden zeigten sich die Sauerländer gleichwertig; sie gewannen das Gerät sogar mit 39,50:39,30 Punkten. Doch jetzt waren die Hausherren hellwach. Unter dem Jubel des Publikums gelang am Pauschenpferd alles und ein 39,60:35,60-Erfolg. Obwohl es an den Ringen nicht optimal lief, geriet der Gerätesieg (38,75:37,50) auch hier nicht in Gefahr. Dadurch angeknockt, patzten die Kiersper anfänglich am Sprung. Oliver Ritter und Felix Schmidt imponierten mit gestreckten Tsukaharas, was sich im 36,55:34,50-Erfolg niederschlug. Auch der Salto vorwärts in den Stand von Thore Pieper trug dazu bei. Welches Potenzial die TVI-Riege besitzt, zeigte dann Henri Ademmer am Barren. Obwohl außerhalb der Wertung turnend, krönte er seine beste Saisonleistung mit einem Doppelsalto rückwärts als Abgang. Auf den Patzer von Nils Nowatzki, der seinen Healy diesmal nicht wie gewohnt unter Kontrolle bekam, reagierte Oliver Ritter mit der Tageshöchstwertung von 14,40 Punkten. Marcel Groß rundete den Isselhorster Sieg an diesem Gerät (41,05:38,95) unspektakulär ab. Felix Schmidt bringt die Halle zum Toben Das Finale am Reck begann mit einer tollen Übung von Ritter, dem allerdings der Abgang missriet. Constantin Lefeld, der sich beim Einturnen die Hand aufgerissen hatte, musste dadurch einmal vom Gerät und büßte troitz seines starken Abgangs (Doppelsalto mit Schraube) Punkte ein. Umso mehr begeisterte Felix Schmidt. Er zeigte drei Endo- umschwünge mit Drehungen und brachte die Halle mit einem Doppelsalto rückwärts zum Toben. Seine 13,15 Punkten trugen auch am letzten Gerät zum 36,90:34,45-Erfolg bei Als bester Einzelturner erwies sich einmal mehr der Isselhorster Oliver Ritter, der mit 78,65 Punkten deutlich vor dem Kiersper Tobias Langwald (70,50 Pkt.) lag. Für den TVI turnten außerdem (in Klammern die Zahl der Geräte) Felix Schmidt (5), Henri Ademmer (3), Marcel Gro, Thore Pieper, Constantin Lefeld und Nils Nowatzki (je 2).

realisiert durch evolver group