Ehrgeiz: Lennard Unkel meldete mit guten Leistungen in der Vorbereitung seine Ambitionen auf einen Platz in der mit namhaften Neuzugängen verstärkten TVI-Riege an. - © Henrik Martinschledde
Ehrgeiz: Lennard Unkel meldete mit guten Leistungen in der Vorbereitung seine Ambitionen auf einen Platz in der mit namhaften Neuzugängen verstärkten TVI-Riege an. | © Henrik Martinschledde

Lokalsport Gütersloh Heimpremiere für Handball-Landesligist TV Isselhorst

Handball: Landesligist TV Isselhorst feiert am Freitag und kann erst am Sonntag gegen Westfalia Kinderhaus antreten. HSG Gütersloh gegen TuS Lahde-Quetzen

Uwe Kramme

Gütersloh. Dass die beiden Landesligisten aus Gütersloh unterschiedlichen Staffeln zugeteilt wurden, gehört zu den grundsätzlichen Ärgernissen dieser Saison. Dass sie wie am morgigen Sonntag parallel spielen, ist immerhin die Ausnahme. TV ISSELHORST „Es war schon lange geplant, an diesem Freitag mit allen Isselhorster Seniorenteams zum Oktoberfest der Potts Brauerei nach Oelde zu fahren und dann können wir natürlich nicht wie üblich am Samstag spielen", erklärt Dirk Elschner, der Trainer des TV Isselhorst, die ungewöhnliche Spielansetzung am Sonntag. Der Coach des Meisterschaftsfavoriten hat dann zum ersten Mal sein komplettes Aufgebot beisammen und mahnt, den Gegner ernst zu nehmen, um am Sonntag wieder feiern zu können. „Denn Westfalia Kinderhaus hat uns schon in der vergangenen Saison nicht gelegen." Schwer getan hat sich die Turnerriege ja auch am ersten Spieltag beim 31:29-Erfolg in Telgte. Doch da fehlten mit Benny Zöllner und Marvin Gregor ja auch noch „zwei Alternativen, die den Leistungsdruck im Kader noch einmal erhöhen", so der Coach. HSG GÜTERSLOH Während der TV Isselhorst bei seinem Heimdebüt mit voller Kapelle aufspielen kann, plagt sich sein Kollege Uwe Walter bei der HSG Gütersloh weiter mit Aufstellungsproblemen herum. Von den beim beachtlichen Auftakt in Hille (27:27) fehlenden Spielern kehrt nämlich nur Adrian Walter ins Aufgebot zurück. „Jonas Wibbelt hofft Ende des Monats grünes Licht vom Arzt zu bekommen und Dejan Skoric braucht nach seiner Armoperation halt noch Zeit", berichtet der Coach. Umso ärgerlicher ist es für Walter, dass der nach einer Schulterverletzung allmählich wieder in die Gänge kommende Max Kollenberg wegen einer Mandelentzündung gar nicht und der in Hille so böse gefoulte Justus Giersch kaum trainieren konnten. „Wir müssen versuchen, die dortige gute Leistung vor allem im kämpferischen Bereich zu wiederholen, wenn wir gegen Lahde-Quetzen eine Chance haben wollen", sagt Walter. Den jetzt vom verbandsligaerfahrenen Stephan Böker betreuten Vorjahresdritten hält der Gütersloher Coach nämlich für ein Spitzenteam, so sehr ihn dessen glatte Auftaktniederlage gegen die SG Detmold auch überrascht hat.

realisiert durch evolver group