Erleichtert: Marco Andreolle (l.) und der HSG Gütersloh II haben nach langer Durststrecke wieder ein Meisterschaftsspiel gewonnen. Allerdings belegen sie weiterhin den zweiten Abstiegsplatz mit vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer. - © Henrik Martinschledde
Erleichtert: Marco Andreolle (l.) und der HSG Gütersloh II haben nach langer Durststrecke wieder ein Meisterschaftsspiel gewonnen. Allerdings belegen sie weiterhin den zweiten Abstiegsplatz mit vier Punkten Rückstand auf das rettende Ufer. | © Henrik Martinschledde

Gütersloh HSG Gütersloh II verbucht endlich wieder ein Erfolgserlebnis

Handball: Der Kreisligist gewinnt gegen den TuS Borgholzhausen nach langer Zeit wieder ein Spiel. Spitzenreiter Rietberg-Mastholte II marschiert

Gütersloh (jk/kra). Lars Gottwald wehrte nach dem 30:26-Sieg der HSG Rietberg-Mastholte II beim TV Verl II alle Glückwünsche ab. „Noch sind wir weder Meister noch aufgestiegen“, stellte der Trainer des Spitzenreiters in der Handball-Kreisliga fest. Tatsächlich liegt die Spvg. Steinhagen III nur einen Minuspunkt zurück und könnte den Rietbergern nicht nur den Titel streitig machen, sondern auch den Aufstieg, wenn die zweite Mannschaft in der Bezirksliga ihre Aufstiegschance nutzt „Wahrscheinlich können wir in drei Wochen nach dem Spiel gegen Schlusslicht Lippstadt feiern“, ist Gottwald allerdings von der Leistungsstärker seiner Mannschaft, die erst drei Punkte abgegeben hat, überzeugt. Die Planungen sind deshalb auch ganz auf die Bezirksliga ausgerichtet. Externe Verstärkungen strebt der Trainer, der in Soest und Verl bereits Oberligaerfahrung gesammelt hat, allerdings nicht an. „Warum sollen wir Leute holen? Die Jungs, die jetzt spielen haben sich die Spitzenposition erarbeitet, deshalb sollen sie in der neuen Saison diesen Erfolg auch genießen.“ Gottwald, der am Ende der vergangenen Saison noch ein paar Bezirksligaeindrücke mitgenommen hatte, als er bei der HSG anfing, ist ohnehin überzeugt. „Wir könnten uns in der Bezirksliga halten, aber jetzt machen wir erst einmal den ersten Schritt und steigen auf. Beim Sieg in Verl trafen für die HSG D. Brand (6) , F. Brand (4/3), Johanndeiter (4), Bexten (4), Fürbach (3), Schmidt (3), Pyttlick (2) Strotkötter (2), Lützkendorf (1), Bartels (1/1). Für die Verbandsligareserve waren Jovanovic (9), Jogereit (5/2), Kanning (3), Diaz (2), Gehle (2), Erichlandwehr (2), Menke (1), Kunze (1), Guntermann (1), erfolgreich. HSG Union Halle – FC Greffen 25:27(9:16). „Wir sind mit dem 27:25-Auswärtssieg in Halle mit einem blauen Auge davongekommen“, resümierte Greffens Trainer Mirko Bostelmann die sechzig Minuten.“ 45 Minuten lang spielten die Gäste konzentriert und souverän, ehe in der letzten Viertelstunde der Bruch folgte. „Wir haben es noch einmal unnötig spannend gemacht“, klagte Bostelmann, der durchatmete, als Halle kurz vor Schluss einen Siebenmeter verwarf. Die Tore für die Greffener erzielten: Dingwerth (10), J. Bostelmann (7), K. Bostelmann (5), Hanfgarn (3), Lange (1), Buchmann (1). TSG Harsewinkel II – SC Lippstadt 36:15(18:8). Das Team von Christoph Dammann und Simon Klima hatte gegen den Tabellenletzten keine Mühe. Beim zwischenzeitlichen 24:9 in der 39. Minute sah es kurzzeitig nach einer Demütigung aus, doch in der Schlussphase ließ die TSG die Zügel schleifen. Als Torschützen zeichneten sich Schrader (8), Roggenland (6), Dammann (6/6), Rutte (3) Nolte (2), Pellmann (2), Lohde (2), Vorjohann (2), Feismann (2), Karklis (1), Artkämper (1) und Brokamp (1) aus. HSG Rietberg-Mastholte – SV Spexard 24:28(11:15). Bis zur 55. Minute war das Spiel beim Stand von 24:25 ausgeglichen, dann bekamen die Spexarder die zweite Luft und zogen den Rietbergern davon. Die HSG-Tore warfen: Wimmelbücker (9/4), Böhme (6), , Ewers (3), Brinkhaus (2), Vollmann (2), Schollhölter (1), Mertner (1). für den SVS gingen: Johannsmann (10/4), Johannknecht (6), Kröger (5), Hoffmann (3), Eusterhus (2), Holtmann (1), und Ergun (1/1) auf Torejagd. HSG Gütersloh II – Borgholzhausen 27:26(17:12). Nach langer Durststrecke freute sich die Mannschaft von HSG-Trainer Thorsten Wiemann wieder über ein Erfolgserlebnis. Zwar rangieren die Gütersloher weiter mit vier Punkten Rückstand auf dem zweiten Abstiegsplatz, der Auftritt hat jedoch Mut gemacht. Marcel Moukhtari war mit elf Toren bester Werfer. Den Rest der HSG-Treffer markierten Sträter (5), Schönborn (5), Hunke (3). Kamp (2), Johannsmann (1). SpVg Steinhagen III – TV Isselhorst II 33:25(17:10). In Steinhagen kassierte der TVI eine deutliche Niederlage. Hoffnung keimte nur in der 48. Minute beim 22:20 auf, als Chris Vormfenne zwei Siebenmetertore erzielte. Die Steinhagener Routine gab am Ende den aber den Ausschlag. TVI II: Vormfenne (7/2), Banze (5), Tofing (3), Bünermann (2) , Siekmann (2), Töpfer (2), Osterkamp (2), Imkamp (1), Samanek (1).

realisiert durch evolver group