Ambitionen: Florian Sagemüller und seine Mitstreiter bei der DJK Avenwedde liebäugeln mit der Rückkehr in die NRW-Liga. Foto: Henrik Martinschledde - © Henrik Martinschledde
Ambitionen: Florian Sagemüller und seine Mitstreiter bei der DJK Avenwedde liebäugeln mit der Rückkehr in die NRW-Liga. Foto: Henrik Martinschledde | © Henrik Martinschledde

Kreis Gütersloh Wichtiger Erfolg für DJK Avenwedde

Tischtennis: Verbandsligist siegt 9:7 in Elsen und steht vor Einzug in die Aufstiegsrunde. TSG Harsewinkel verliert

Kreis Gütersloh (fl). Mit dem 9:7-Sieg bei TuRa Elsen haben die Tischtennisspieler der DJK Avenwedde den zweiten Tabellenplatz in der Verbandsliga gefestigt und stehen vor dem Einzug in die Aufstiegsrunde. Schlusslicht TSG Harsewinkel ist nach den beiden Niederlagen am Wochenende hingegen wohl nicht mehr zu retten. TuRa Elsen – DJK Avenwedde 7:9. Weil Jannis Bohlmann erneut ausfiel, mussten die Jugendkraftler hart um den Sieg kämpfen – Mit Erfolg. Ihr Vorsprung auf Platz drei beträgt jetzt sechs Punkte. Ein Unentschieden aus den letzten drei Spielen reicht deshalb zum Einzug in die Aufstiegsrunde als Vizemeister. Sagemüller/Wiese und Klarenbach/Jargstorff punkteten in den Doppeln. Martin Wiese und Florian Sagemüller mussten sich gegen die starken Spitzenspieler der TuRa allerdings geschlagen geben. Ulrich Schäfer, Joel Faal, Alexander Jargstorff und Hans-Christoph Klarenbach schraubten das Ergebnis anschließend auf 6:3 hoch, ehe Wiese und Sagemüller auch den zweiten Durchgang verloren. Schäfer und Faal sorgten für die 8:5-Führung. Nach Niederlagen von Klarenbach und Jargstorff, holten Wiese/Sagemüller mit einem 3:0 im Schlussdoppel den Siegpunkt. TSG Harsewinkel – TTC Mennighüffen 6:9. Für die TSG ist der Klassenerhalt nun nur noch zu schaffen, wenn ein Team zurückzieht. Nach Niederlagen in den Anfangsdoppeln sorgten Adrian Große Freese, Nils Becker und Ron Drescher für den 3:3-Ausgleich. Anschließend unterlagen Engin Emin und Oliver Berg. Daniel Zegota, Große Freese und Becker brachten die TSG zwar mit 6:5 in Führung, doch als Ron Drescher sein zweites Einzel mit 13:15 im Entscheidungssatz verloren hatte, schwand die Hoffnung. Prompt unterlagen auch noch Emin, Zegota und Berg. TSG Harsewinkel – TTSV Schloß Holte-Sende 6:9. Viereinhalb Stunden wehrten sich die Gastgeber, dann stand die Niederlage im Kreisderby fest. „Wir halten oft gut mit, doch am Ende reicht es nicht ganz“ ärgerte sich Mannschaftsführer Daniel Zegota. In den Doppeln hatten Becker/Drescher für die Gastgeber gepunktet. Adrian Große Freese, Ron Drescher Daniel Zegota, erneut Große Freese und Nils Becker gewannen in der Folge ihre Spiele. Die Gastgeber führten mit 6:5. Ron Drescher verlor dann aber das Bruderduell gegen Dan Drescher klar in drei Sätzen und Engin Emin sowie Zegota waren in ihren zweiten Einzeln erwartungsgemäß ohne Chance. Als Lars Holtkamp dann eine 2:0-Satzführung gegen Richter nicht zum Sieg nutzen konnte und im vierten Satz zwei Matchbälle vergab, war die Niederlage endgültig besiegelt.

realisiert durch evolver group