Mahner: Erst den Gegner ernst nehmen, dann schlagen, und dann feiern fordert Mustangs Coach Ilijas Masnic. - © Henrik Martinschledde
Mahner: Erst den Gegner ernst nehmen, dann schlagen, und dann feiern fordert Mustangs Coach Ilijas Masnic. | © Henrik Martinschledde

Kreis Gütersloh Basketballer der Westfalen Mustangs stehen vor ihrem 111. Sieg in Folge

Landesligist Gütersloher TV gastiert in Bünde

David Inderlied

Kreis Gütersloh. Sollten die Westfalen Mustangs am morgigen Samstag in der 2. Basketball-Regionalliga ihr Heimspiel gegen den UBC Münster II gewinnen, wäre das für 1. Mannschaft des jungen Vereins der 111. Pflichtspielsieg in Folge. Ilijas Masnic verschwendet allerdings keinen Gedanken an diese Schnapszahl, sondern blickt auf die weitere Saison. "Das ist ein Heimspiel und wir wollen es gewinnen, um die Tabellenführung zu verteidigen", sagt der Mustangs-Coach. Der ehemalige jugoslawische Nationalspieler fordert seine Spieler deshalb auf, die e mit drei Siegen und drei Niederlagen durchwachsen in die Saison gestarteten Domstädter ernst zu nehmen. Viel wissen die Rheda-Wiedenbrücker allerdings nicht über das Reserveteam des Universitäts-Sport-Club. "Man weiß ja auch nie, ob die vielleicht Verstärkung aus der dritten Mannschaft oder gar aus der in der 1. Regionalliga spielenden ersten Mannschaft bekommen", sagt Masnic. Deshalb konzentriere er sich auf die Dinge, die er beeinflussen könne und fordert eine gute Verteidigung, schnelles Umschaltspiel und konzentrierte Abschlüsse. "Es ist die Frage, wie man so ein Spiel wahrnimmt und ob man sich konzentrieren kann", redet Masnic seinen Spielern ins Gewissen. Im Hintergrund laufen bei den Mustangs bereits die Vorbereitungen auf die Partie beim Tabellenzweiten BSV Wulfen, den am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause rechnet Masnic mit einer Vorentscheidung im Aufstiegsrennen: "Wir müssen jetzt schon die Form aufbauen", sagt der Coach, der deshalb unter der Woche Konditionseinheiten in das Training einstreute. Landesliga Nach der Spielpause am letzten Wochenende stehen die Basketballer des Gütersloher TV vor der unangenehmen Auswärtsaufgabe beim Bünder TV am Sonntag. "Ich weiß nicht, was uns beim punktgleichen Aufsteiger erwartet", sagt Roman Prier. Der Spielertrainer versucht deshalb, Rückschlüsse aus dem Duell mit dem anderen Aufsteiger aus Schlangen zu ziehen. "Ich vermute, dass Bünde ähnlich gestrickt ist und auf eine aggressive Verteidigung setzt." Vor der Fahrt nach Bünde bangen die Turner allerdings noch um einige Spieler. Sicher nicht dabei sein wird Center Lukas van Bruggen, der am Sonntag seinen 51. Geburtstag mit seiner Familie feiern möchte. Zudem stehen hinter den Einsätzen der erkrankten John Hall, Waldemar Reimer und Alberto Lombrado noch ganz dicke Fragezeichen. "Für Marcel Kotulla, der an einer Handgelenksstauchung laboriert, wird die Zeit eher nicht reichen", vermutet Prier.

realisiert durch evolver group