Initiatoren: Thorsten Dirkorte, Jürgen Männel von Radsport Schiffner, Oliver Dütz (hinten v. l.), Steffen Gemmen und Maja Dirkorte stecken hinter dem Trainingsangebot des RSV Gütersloh. - © ER
Initiatoren: Thorsten Dirkorte, Jürgen Männel von Radsport Schiffner, Oliver Dütz (hinten v. l.), Steffen Gemmen und Maja Dirkorte stecken hinter dem Trainingsangebot des RSV Gütersloh. | © ER

Gütersloh Radsportverein Gütersloh bietet Fahrtraining für jedermann an

Experten zeigen die richtige Fahrtechnik

Uwe Kramme

Gütersloh. "Richtig Fahrrad fahren lernt man nur im Gelände." Allen, die sich davon überzeugen wollen, ob seine Behauptung stimmt, empfiehlt Oliver Dütz, der 2. Vorsitzende des RSV Gütersloh, die kostenlose Teilnahme an zwei Trainingseinheiten, die der Radsportverein an diesem und am folgenden Samstag anbietet. Jeweils um 13 Uhr treffen sich dann am Parkplatz der Hauptschule Nord "alle, die Bock haben, etwas über Fahrtechnik zu erfahren und ein bisschen zu üben", lockt Dütz. Besonders im Blick haben die Initiatoren dieser Aktion allerdings die Rad- und Breitensportler, die an der fünften Gütersloher Countrytourenfahrt teilnehmen wollen, die der RSV am Samstag, 7. Januar, ausrichtet. "Uns ist bei den letzten Tourenfahrten im Gelände, aber auch auf der Straße aufgefallen, dass sich der ein oder andere doch recht schwer tut, mit den Regeln, aber auch mit der Fahrtechnik", erklärt Dütz warum sich die RSV-Funktionäre "mal wieder etwas Neues" ausgedacht hätten. Wie fahre ich richtig in der Gruppe? Welche Handzeichen muss ich kennen? Diese wichtigen Themen würden am Samstag selbstverständlich auch behandelt, kündigt Thorsten Dirkorte an. "Aber wenn es dann mit den Rädern ins Gelände geht, zeigen wir natürlich auch , wie man Hindernisse überwindet, am besten sitzt und sicher steuert." Mit dem Weltcupfahrer Tobias Rotermund sowie Timo Redeker hat der RSV-Jugendwart für die Theorie und Praxis des Querfeldeinfahrens extra zwei ausgewiesene Experten verpflichtet. "Um es noch einmal klar zu sagen, an diesen beiden Samstagen geht es nicht darum, viele Kilometer oder möglichst schnell zu fahren", sagt Dütz. "es geht ausschließlich um das richtige und sichere Fahren." Ausdrücklich eingeladen seien deshalb neben Breitensportlern gerade Kinder und Jugendliche, sagt der RSV-er allerdings auch in der Hoffnung, das ein oder andere Talent für den Radsport und seinen Verein zu entdecken. Mitbringen müssen alle Teilnehmer neben ihren Rädern, einen Helm, eine Trinkflasche und dem Anlass entsprechende Kleidung. "Denn ich denke wir werden so gut zwei Stunden unterwegs sein", kündigt Dirlorte an.

realisiert durch evolver group