Techniker: David Westhoff-Wittwer beherrscht sein Rad auch in schwierigem Gelände. - © Markus Nieländer
Techniker: David Westhoff-Wittwer beherrscht sein Rad auch in schwierigem Gelände. | © Markus Nieländer

Gütersloh David Westhoff-Wittwer 32. beim Querfeldein-Weltcuprennen in Zeven

Bernd Rüter gewinnt Silbermedaille bei der NRW-Meisterschaft in Rheine

Markus Nieländer

Gütersloh. Die Radrennfahrer des RSV Gütersloh haben ihre Erfolgsserie am ersten Advents-Wochenende fortgesetzt. Während U19-Nationalfahrer David Westhoff-Wittwer beim einzigen deutschen Querfeldein-Weltcuprennen in Zeven als 32. glänzte, wurde Bernd Rüter NRW-Vizemeister. Edelmetall gab es in Rheine auch für Carlotta Voß. Die Juniorenfahrerin freute sich über Bronze. "David ist sehr gut durchgekommen und hat sich gegenüber dem ersten Weltcup-Rennen und der Europameisterschaft deutlich verbessert", berichtete Vater und Trainer Stefan Wittwer. Tatsächlich hatte der Deutsche Jugendmeister nach nur 3:27 Minuten Rückstand auf das Sieger-trio Jelle Camps (41:00 Min., Belgien), Toom Vanderbosch (41:04 Min., Belgien) und Thomas Pidcock (41:04 Min., Großbritannien). Von den BDR-Fahrern war nur Niklas Märkl (42:50 Min.), der Vizeweltmeister auf der Straße, schneller. Den 16-Jährigen freute besonders, dass er die anderen deutschen Fahrer um über eine Minute hinter sich gelassen hatte. Mit etwas mehr Glück hätte es mit einem Platz unter den ersten 30 sogar die ersten Weltcuppunkte gegeben. Ein Sturz in einer Sandpassage zweieinhalb Runden vor Schluss kostete jedoch eine bessere Platzierung. Für die Nachwuchshoffnung des RSV Gütersloh stehen jetzt zwei Rennen im Deutschland-Cup und dann ein weiterer Start im Weltcup an. "Durch die internationalen Einsätze hat David eine viel höhere Dichte an Rennen und auch eine deutlich längere Crosssaison. Mit etwas Glück ist er vielleicht auch bei der WM Ende Januar dabei", erklärte Stefan Wittwer. Bei der NRW-Meisterschaft zeigte sich Björn Rüter in Bestform und erzielte als Gesamt-Dritter in Rheine sein bisher bestes Ergebnis beim 17. Weser-Ems-Cup. Auf dem schnellen Kurs war in der Eliteklasse nur Ben Zwiehoff (MSV Essen-Steele) schneller als der RSVer, der sich riesig über die Silbermedaille freute. In der Seniorenklasse 3 fuhr Matthias Hofmann als 17. der Gesamtwertung auf den sechsten Platz der NRW-Meisterschaft. In der Juniorenklasse wurde Melvin Trundle Siebter.

realisiert durch evolver group