Bielefeld Alle drei Bielefelder Tennis-Verbandsligisten siegen

TC Brackwede siegt zweimal in nur vier Tagen

Johnny Dähne

Bielefeld. Die Verbandsliga-Saison läuft aus heimischer Sicht weiterhin perfekt: Alle sechs Partien wurden bisher gewonnen - darunter auch sämtliche drei am zweiten Spieltag der Medensaison, wobei der TC SuS und der Bielefelder TTC II in der Staffel sieben punkt- und matchgleich an der Tabellenspitze stehen. TV Feldmark Dorsten - TC SuS 1:8 "Mit so einem deutlichen Ergebnis hatte ich nicht gerechnet. Nach den Einzeln war schon alles durch, und wir konnten entspannt den Muttertag feiern", sagte SuS-Trainer Roman Loleit. Da auch Fynn Künkler an Position eins sowie Hendrik Lindemann ihre Matches in drei Sätzen gewannen, war der Weg zum vorentscheidenden 6:0 nach den Einzeln frei. "Fynn und Hendrik haben super gefightet", lobte der Coach sein Duo, das Überstunden auf dem Platz leisten musste. Mit diesem Sieg sieht es nach zwei Erfolgen gut für den avisierten Klassenerhalt aus. "Ich will es nicht zu laut sagen, aber gegen Iserlohn III werden wir wahrscheinlich auch gewinnen, so dass wir die Liga auf jeden Fall halten werden", erklärte Loleit, der am nächsten Spieltag in zwei Wochen den Bielefelder TTC II empfängt. Ergebnisse: Einzel: Velickovic - Künkler 3:6, 6:2, 6:7; Röttlingsberger - Mönter 2:6, 2:6; Lange - Orlinski 2:6, 2:6; Buers - Lichtenstein 4:6, 3:6; Ruland - Lindemann 6:2, 3:6, 4:6; Al-Amin - Weisner 5:7, 1:6. Die Doppel wurden nicht ausgespielt und 2:1 für den TC SuS gewertet. TC RW Hagen - Bielefelder TTC II 2:7 Der Übermacht aus dem ostwestfälischen Oberzentrum hatten die Hagener nichts entgegenzusetzen, so dass der Sieg beim 5:1-Zwischenstand nach den Einzeln bereits feststand. Mit Jannik Rother, Jonas Erdmann und Neuzugang Matthias Wunner hatte der BTTC drei potenzielle Zweitligaspieler mitgebracht, die ihr Potenzial in drei Zweisatzsiegen ausspielten. Zudem spielte Justus Lehmann direkt nach seiner Rückkehr aus den USA, wo er auf einem College spielt und studiert, mit. "Felix Steen hat man ein bisschen die fehlende Matchpraxis angemerkt. Das ist aber auch kein Wunder, weil er aktuell seine Abiturprüfungen ablegt", erläuterte Nikolaj Ptsasinski mit Blick auf die einzige Einzelniederlage des Tages von Felix Steen. Ergebnisse: Einzel: Hafemann - Rother 1:6, 0:6; Berning - Erdmann 2:6, 6:7; Kralemann - Wunner 2:6, 1:6; Brcina - Steen 7:6, 6:4; Severing - Ptasinski 2:6, 1:6; Schneider - Lehmann 4:6, 3:6. Die Doppel wurden nicht ausgespielt und 2:1 für den BTTC II gewertet. TC Brackwede - TC im TuS DO-Brackel 6:3 "Die Mannschaft ist gut, die Stimmung auch", sagte Brackwedes Spielertrainer Rolandas Muraska nach dem zweiten Sieg innerhalb von 72 Stunden. Er selbst hatte mit zwei gewonnenen Matches erneut einen großen Anteil am Sieg, wobei er bei seinem 6:2/6:7/7:5-Einzelerfolg gegen Sven Holzhauer über drei Stunden auf dem Platz stand. "Das hat er schon sehr gut und routiniert gemacht", erklärte Gerrit Kropp zur Leistung seines 45-jährigen Coaches, der den Sieg bereits nach dem 5:1 nach den Einzeln verbuchen konnte. "Insgesamt war es heute schon hart für uns, weil wir nach dem Spiel am Donnerstag wenig Zeit zur Regeneration hatten. Aber wir können ja kämpfen", erläuterte Kropp schmunzelnd. Ergebnisse: Einzel: G. Kropp - Fitzon 6:1, 3:6, 6:1; Klimov - Erpel 6:1, 6:3; Karasu - Pommer 6:4, 6:4; Tarasevicius - Neul 6:0, 6:2; Muraska - Holzhauer 6:2, 6:7, 7:5; Maas - Wloka 0:6, 2:6. Doppel: Kropp/Tarasevicius - Pommer/Neul 6:3, 6:0; Klimov/Maas - Fitzon/Wloka 6:2, 3:6, 7:10; Karasu/Muraska - Erpel/Holzhauer 6:7, 2:6.

realisiert durch evolver group