Glänzender Start in die Bundesliga-Saison: Das SVB-Trampolin mit (v. l.) Trainer Vladimir Volikov, Alonka Volikova, Tim Pahl, Jil Loose, Jochen Redekop, Luka Frey, Thanh Hellmann, Emilie Volikova, Nils Kwaßny und Trainerin Oksana Verbytska. - © Andreas Zobe
Glänzender Start in die Bundesliga-Saison: Das SVB-Trampolin mit (v. l.) Trainer Vladimir Volikov, Alonka Volikova, Tim Pahl, Jil Loose, Jochen Redekop, Luka Frey, Thanh Hellmann, Emilie Volikova, Nils Kwaßny und Trainerin Oksana Verbytska. | © Andreas Zobe

Bielefeld Auftakt nach Maß für die Trampolinturner der SVB

Am ersten Wettkampftag der Bundesligasaison setzt sich das Team von Vladimir Volikov überzeugend gegen Nöttingen und Eberstadt durch

Bielefeld. Mit einem vorgezogenen Wettkampf wurde am Samstag bei der SV Brackwede die Trampolin-Bundesligasaison eröffnet. Und die Ostwestfalen legten gleich zum Auftakt einen starken Auftritt hin: Sie gewannen zum Auftakt der Vorrunde deutlich gegen den stärker eingeschätzten TV Eberstadt sowie den TV Nöttingen und übernahmen somit die Tabellenführung. Die SV Brackwede präsentierte sich zu Hause von ihrer besten Seite und siegte in allen drei Durchgängen gegen die beiden Konkurrenten aus dem Süden. Schon nach der Pflicht hatten die Gastgeber einen deutlichen Vorsprung herausgearbeitet, der in den Kürübungen sogar noch ausgebaut werden konnte. Alle drei Top-Turner der Mannschaft erwischten einen sehr guten Tag und führten mit einem riesigen Vorsprung die Einzelrangliste an: Jochen Redekop landete mit 94,7 Punkten auf Platz eins, Nils Kwaßny als Zweiter mit 93,7 Zählern und Alonka Volikova knapp dahinter mit 93,1 Punkten hatten nur einen unwesentlichen Rückstand. Zum ersten Mal gewann Nils Kwaßny beide Kürübungen vor Jochen Redekop, und nur der in der Pflicht zustande gekommene Rückstand von drei Punkten verhinderte, dass er als bester Turner der SVB vom Gerät stieg. Seinen bisher besten Wettkampf in der Bundesliga turnte Thanh Hellmann, der mit guten 89,2 Punkten den fünften Platz belegte. Etwas enttäuschend war aus Sicht der Gastgeber nur, dass die beiden Bundeskader-Turner Tim Pahl und Luka Frey jeweils eine Kürübung abbrechen mussten. Auf das Mannschaftsergebnis hatte das allerdings keine Auswirkung, denn nach den Regeln darf jedes Team zwei Ergebnisse streichen. Die beiden außer Konkurrenz turnenden Ersatzspringerinnen Jil Loose und Emilie Volikova präsentierten hingegen sehr gute Übungen. Somit zeigten sie, dass sie jederzeit bereit sind, das Team zu verstärken. Die mit Abstand jüngste des Tages, Emilie, war sogar die Fünftbeste in der Pflicht. Am Ende siegte die SV Brackwede mit ihrer neuen Bundesliga-Rekordpunktzahl von 372,4 Punkten. "Das war wirklich nicht zu erwarten, mit diesem Ergebnis sind wir natürlich super zufrieden", strahlte SVB-Coach Vladimir Volikov, dessen Team einen ersten großen Schritt in Richtung der Endrunde machte, für die sich die vier besten Mannschaften der Vorrunde qualifizieren. Ebenso überraschend sicherte sich der TV Nöttingen mit 331 Punkten Platz zwei vor dem TV Eberstadt: Der Finalist des Vorjahres brachte es lediglich auf für ihn enttäuschende 330,3 Punkte.

realisiert durch evolver group