Bielefeld Kinder- und Jugendsportpreis: Interessante Projekte gesucht

Bei der Vergabe des Kinder- und Jugendsportpreises lobt die Sportjugend insgesamt mehr als 12.000 Euro aus

Hans-Joachim Kaspers

Bielefeld. Noch bis zum 15. März haben die heimischen Sportvereine Zeit, sich für den von der Sportjugend ausgelobten Bielefelder Kinder- und Jugendsportpreis zu bewerben. Gefördert und prämiert werden besondere kooperative, innovative, zukunftsweisende oder bewährte Angebote, Projekte, Initiativen und Aktivitäten. Dabei ist ausdrücklich erwünscht, dass Vereine ihre erfolgreich laufende Kinder- und Jugendarbeit zum Gegenstand des Förderpreises machen. Bewerben können sich alle Sportvereine, die Mitglied im Stadtsportbund Bielefeld sind und eine Jugendordnung haben (oder diese in 2018 erarbeiten wollen). Da es sich um Fördermittel der Jugendhilfe handelt, muss der pädagogische Zusammenhang zum Angebot für Kinder und Jugendliche im Antrag deutlich werden. Mögliche Themenbereiche sind Sportinfrastruktur, Netzwerke oder Kooperation, Anti-Doping Maßnahmen, Gesundheitsförderung, Projekte zur Partizipation und Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen oder Maßnahmen, die soziale Kompetenzen und den sozialen Dialog im Sport stärken. Auch Prävention von Rassismus und Gewalt, die Integration im und durch Spor oder Projekte zu interkulturellen Begegnungen im Sport können Gegenstand der Bewerbung sein. Möglich wird die finanzielle Förderung des Kinder- und Jugendsportpreises durch die Stadt Bielefeld, die über den Bielefelder Jugendring Fördermittel für die Kinder- und Jugendarbeit in Jugendverbänden vergibt. Für den Sport gilt dabei das Motto "Im Sport ist mehr drin": Neben den sportlichen Inhalten sollen in den vorgestellten Projekten auch Beiträge zu Bildung, Persönlichkeitsentwicklung, Teamentwicklung oder Integration geleistet werden. Im Vorjahr konnte die Sportjugend 20 Vereinsprojekte mit insgesamt 12.100 Euro fördern, pro Maßnahme wurden maximal 1.500 Euro vergeben. Der Sonderförderpreis des Kinder- und Jugendsportpreises wird 2018 zum Thema "Eigenständigkeit der Jugend- Jugendordnungsoffensive" ergeben. Ab 2018 ist eine Förderung im Rahmen des Kinder- und Jugendsportpreises nur noch mit eigener Jugendordnung möglich (oder dem konkreten Vorhaben, diese in 2018 zu erarbeiten). Die Sportjugend möchte die Vereine damit ermutigen, sich mit dem Thema "Eigenständigkeit der Jugend" zu beschäftigen, damit der Verein und seine Vereinsjugend zukunftsorientiert aufgestellt ist. Eine Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe ist schließlich an bestimmte Bedingungen geknüpft. Der Sonderförderpreis beträgt maximal 1.500 Euro.

realisiert durch evolver group