Im DFB-Trikot: Die Sennestädter (v. l.) Memos Sözer, Hakan Erdem, Vidoje Matic und Aytürk Gecim. - © Nicole Bentrup
Im DFB-Trikot: Die Sennestädter (v. l.) Memos Sözer, Hakan Erdem, Vidoje Matic und Aytürk Gecim. | © Nicole Bentrup

Bielefeld MCH Sennestadt liebäugelt mit der Futsal-Bundesliga

Die Sennestädter wären gerne als Gründungsmitglied dabei, wenn es 2020 losgeht

Nicole Bentrup

Bielefeld. Futsal ist auf dem Vormarsch. Doch nicht nur die Vereine werden stetig professioneller, auch der Deutsche Fußball Bund (DFB) hat Großes vor: Nach der Gründung der Nationalmannschaft, der aktuell vier Futsaler des MCH Sennestadt angehören, soll der nächste Schritt eine Bundesliga sein. Geplant ist diese für die Spielzeit 2020/2021. Zwölf Mannschaften soll die Bundesliga umfassen: jeweils Meister und Vizemeister aus den fünf Regionalligen, dazu die zwei besten Dritten. Als Gründungsmitglied wäre auch gerne der MCH Sennestadt dabei. "Das ist unser Traum, aber dafür müssen wir uns professioneller aufstellen", sagt der Vorstandsvorsitzende Yasin Kacar. "Mit der Einführung der Bundesliga ergibt sich für uns eine Riesenchance. Aber auch die Stadt Bielefeld würde von einem Futsal-Bundesligisten profitieren", meint Kacar. Doch die Professionalisierung ist nicht so einfach umsetzbar. "Wenn du in der Bundesliga spielst, musst du trainieren, ein Team um das Team haben, Rahmenbedingungen müssen passen und nicht zuletzt die Unterstützung verschiedener Ämter und Behörden sollte gegeben sein", zählt Kacar nur ein paar Dinge auf, die auf der Agenda stehen. Derzeit trainieren die Sennestädter einmal pro Woche. Dass das überhaupt möglich ist, war ein harter Kampf, denn die Hallenzeiten in Bielefeld sind rar. Und Futsal wird (noch) nicht von allen als eigenständige Sportart betrachtet. Dazu kommt das Problem, dass die Spieler, die allesamt auch Fußball spielen, von ihren Fußballvereinen oftmals ein Futsal-Verbot erhalten. "Wir finden es schade, dass viele Vereine die Spieler nicht unterstützen", so Kacar. Nicht weniger schwierig ist es, das "Projekt Bundesliga" auch in finanzieller Hinsicht zu stemmen. "Wir sind auf der Suche nach weiteren Sponsoren", bringt Kacar es auf den Punkt. Die Sponsorenakquise sei jedoch nicht leicht. Derzeit ist beim MCH Sennestadt, der amtierender Westdeutscher Meister ist, die Brust des Trikots beispielsweise blank. Viele Baustellen also, doch sportlich läuft es gut. Mit Memos Sözer, Aytürk Gecim, Hakan Erdem und Vidoje Matic stellt der MCH derzeit vier Nationalspieler, die mit dem DFB-Team auf Einladung des Futsal-Riesen FC Barcelona aktuell einen Lehrgang in Spanien absolvieren.

realisiert durch evolver group