Lokalmatador: Marcel Sebastian (DMSC Bielefeld) dürfte einen Startplatz bei der WM-Challenge sicher haben. - © DMSC
Lokalmatador: Marcel Sebastian (DMSC Bielefeld) dürfte einen Startplatz bei der WM-Challenge sicher haben. | © DMSC

Bielefeld Motorsport: DMSC holt die WM-Challenge nach Bielefeld

Der Weltverband stimmt der Austragung am 24. Juni zu

Hans-Joachim Kaspers

Bielefeld. Der DMSC Bielefeld hat sich erneut als Veranstalter hochkarätiger Motorrad-Bahnsportveranstaltungen profiliert: Der rührige Klub vom Leineweberring erhielt jetzt vom Weltverband FIM für 2018 den Zuschlag für die WM-Challenge, das zweitwichtigste internationale Event des Jahres. Am Sonntag, 24. Juni, dröhnen im Bielefelder Osten wieder die Motoren. Während in den vergangenen Jahren die Termine für die deutschen Ausrichter von Bahnsport-Events regelmäßig im Rahmen der Tagungen der deutschen Bahnrennveranstalter Mitte November festgezurrt wurden, musste der DMSC Bielefeld in diesem Jahr auf eigenen Wunsch hin drei Wochen nachsitzen. "Wir haben den Weltverband darum gebeten, noch die Gruppenauslosung der Fußball-Weltmeisterschaft abzuwarten, um nicht mit einem Termin der deutschen Nationalmannschaft zu kollidieren", begründet DMSC-Vorstandsmitglied Stephan Prante die vorsichtig abwartende Haltung seines Klubs. Um so glücklicher ist man bei DMSC, dass der Weltverband sich jetzt mit dem 24. Juni als Datum für die WM-Challenge einverstanden erklärt hat. So werden Fans, deren Herz am Motorsport und Fußball gleichzeitig hängt, nur die vergleichsweise unwichtige WM-Partie England gegen Panama verpassen. Bei der WM-Challenge handelt es sich um den einzigen Qualifikationslauf zur Langbahn-WM des Folgejahres (also 2019), für die sich nur die drei Erstplatzierten der Veranstaltung in Bielefeld qualifizieren können. Weitere acht Startplätze der WM 2019 werden an die besten acht Fahrer der WM 2018 vergeben. "Es ist damit zu rechnen, dass viele Top-Fahrer den Weg über die Qualifikation nehmen, da sich schließlich niemand sicher sein kann, ob er bei der WM 2018 weit genug vorne landet", glaubt Stephan Prante, dass viele Spitzencracks nach dem Motto: "Doppelt genäht hält besser" verfahren werden. Drei Wochen zuvor ist das Feld der WM-Bewerber im tschechischen Marienbad bereits ausgesiebt worden. "Nur die 14 besten Fahrer dieser Vorqualifikation sind bei uns startberechtigt", erläutert Prante, zudem darf der Veranstalter einen Akteur mit einer Wild Card ausstatten. "Das könnte auf unseren Lokalmatador Marcel Sebastian hinauslaufen - falls der sich nicht schon in Marienbad sein Ticket gelöst hat", wagt er einen Blick nach vorn. In jedem Fall dürfen sich die Zuschauer auf dem Leineweberring auf spannenden Spitzensport freuen. Darüber hinaus wird man beim DMSC an dem bewährten Konzept festhalten und im Rahmenprogramm interessante Starterfelder im Seitenwagen-, Enduro- und Nachwuchsbereich präsentieren. Alle aktuellen Entwicklungen zum Großereignis auf dem Leineweberring werden regelmäßig auf der Homepage des DMSC unter www.dmscbielefeld.de veröffentlicht.

realisiert durch evolver group