"Iceman" bei der Arbeit: Viktor Matern von der BTG holte bei den Landesmeisterschaften die Silbermedaille und bereitet sich in Kürze auf seine erste Masters-DM vor. - © NW
"Iceman" bei der Arbeit: Viktor Matern von der BTG holte bei den Landesmeisterschaften die Silbermedaille und bereitet sich in Kürze auf seine erste Masters-DM vor. | © NW

Bielefeld BTG-Gewichtheber sind Dauergäste auf dem Siegertreppchen

Bielefeld. Bei den diesjährigen Bezirks-und Landesmeisterschaften in Dortmund haben die Gewichtheber der Bielefelder TG in spannenden Einzelwettkämpfen wieder einmal ihr technisches Können aufblitzen lassen. Die Athleten um ihr Trainerteam Jochen Kiesel und Günter Zapf gaben sich auf dem Siegertreppchen quasi die Klinke in die Hand. Mit vier Siegen, einem Vizetitel und drei Bronzemedaillen bewiesen die Leinenstädter, dass sie in NRW eine Macht sind. Besonders hervorzuheben ist die Leistung des ältesten Hantelkämpfers Alexander "Sascha" Seel. Er gilt als Vorbild in den Reihen der Bielefelder, der seit Jahren durch kontinuierlich gute Leistungen auch die jüngeren Kollegen begeisternd mitnimmt. Seel wurde in der Gewichtsklasse bis 105 kg der Altersklasse M50 mit 101 kg im Reißen und 120 kg im Stoßen souveräner Westfalenmeister. Bei den offenen Landesmeisterschaften erreichte Seel mit 102 kg im Reißen und 133 kg im Stoßen den dritten Platz. Weitere erste Plätze wurden bei den Bezirksmeisterschaften von den Bielefelder "jungen Wilden", wie Aldin Marisenovic in der Klasse bis 69 kg, sowie Leon Schmeichel (bis 77 kg) mit sechs gültigen Versuchen und 182 kg Zweikampfleistung erzielt. Ebenso auf Platz eins landete Timo Kaja (bis 69 kg) mit 64 kg im Reißen und 77 kg im Stoßen. Ein zufriedener Vize-Westfalenmeister Viktor Matern (bis 85 kg) konnte mit 80 kg im Reißen und einem neuen Rekord im Stoßen von 103 kg aufwarten. Etwas schwerer hatte es bei diesen Titelkämpfen Dennis Hasenclever (bis 77 kg), der im Mittelgewicht wieder einmal die stärkste Gruppe erwischte und sich trotz sechs gültiger Versuche (80 kg im Reißen/100 kg im Stoßen) dieses Mal mit einem guten dritten Platz begnügen musste. Für die vielen guten Leistungen gab es dann aber nur lobende Worte des Trainerteams Kiesel/Zapf. Das Abschneiden könnte ein Fingerzeig sein: Ein mögliches Ziel der kommenden Liga-Saison wäre der Aufstieg. Im Herbst beginnt zudem bereits die Vorbereitung für "Iceman" Viktor Matern auf seine erste Deutsche Meisterschaft der Masters.

realisiert durch evolver group