Zugemacht: Mit einem kompakten Doppelblock stemmen sich Jannis Dittmar (l.) und Florian Uthoff (r.) dem Paderborner Angreifer entgegen. Die 1:2-Niederlage gegen den OWL-Nachbarn konnten sie allerdings auch nicht verhindern. - © Andreas Zobe
Zugemacht: Mit einem kompakten Doppelblock stemmen sich Jannis Dittmar (l.) und Florian Uthoff (r.) dem Paderborner Angreifer entgegen. Die 1:2-Niederlage gegen den OWL-Nachbarn konnten sie allerdings auch nicht verhindern. | © Andreas Zobe

Bielefeld Telekom-Volleyballer steigern sich

Zweitligist VV Humann Essen sichert sich den Turniersieg beim Vorbereitungsturnier des Telekom Post SV

Wolfgang Horstmann

Bielefeld. Platz sieben im Siebenerfeld - das klingt auf den ersten Blick ernüchternd. Bei näherem Hinschauen, und das macht Bielefelds Trainerin Anne Schade bei den Spielen ihrer Mannschaft, fällt das Fazit aber durchaus positiv aus. ,,Im Vergleich zum Turnier in Münster haben wir uns deutlich gesteigert, deshalb bin ich nicht unzufrieden", sieht Schade ihr Team trotz der vier Niederlagen in vier Spielen auf dem richtigen Weg. Sieger der fünften Auflage des "Herforder Cups" wurde der Zweitligist VV Humann Essen. Nach einem 2:1 im hochklassigen und spannenden Finale gegen den Drittligisten SF Aligse wandert der Wanderpokal für ein Jahr ins Ruhrgebiet. Dritter wurde Turnierneuling und Drittligist MTV Hildesheim. Zu Beginn unterlagen die Gastgeber mit 1:2 gegen den OWL-Rivalen VBC Paderborn. Anschließend folgten zwei 0:2-Niederlagen gegen Aligse und Essen. Zum Abschluss des Turniertags verlor das Telekom-Sextett mit 1:2 gegen den Ligakonkurrenten SV BW Aasee. Telekom-Trainerin Anne Schade musste in allen Spielen improvisieren, da sie mit Jannis Dittmar nur einen etatmäßigen Mittelblocker aufbieten konnte. Tim Borgstedt laboriert an einer Oberschenkelverletzung, und Daniel Wolfram fehlte wegen der Vorbereitungen zur eigenen Hochzeit. Zudem fehlte Diagonalangreifer Markus Wittek. Auf der Diagonalposition setzte Schade den Neuzugang Tobias Walter ein. Walter, der das Volleyball-ABC beim Moerser SC erlernte, überzeugte mit seinen technischen Fähigkeiten und zählte zu den erfolgreichsten Angreifern der Gastgeber. Hanno Lüttmann, Zuspieler und zweiter Neuzugang vom Verbandsligisten TV Emsdetten, konnte sich mit seinen Spielmacherfähigkeiten für weitere Einsätze empfehlen. Angesichts der notwendigen Umbesetzungen auf einzelnen Positionen fehlten dem Bielefelder Spiel die Automatismen. Zudem war die Anzahl der Abstimmungsfehler zu hoch. Zwei Wochen bleiben dem Regionalligaaufsteiger bis zum ersten Punktspiel. Am 23. September geht die Fahrt zum Post Telekom SV Aachen II. Dann sollte der komplette Kader zur Verfügung stehen, um gut in die Saison starten zu können. In der Leistungsklasse II gewann der Telekom Post SV III, in der Leistungsklasse III nahm Augustdorf den Pokal entgegen. Die Premiere des "Ladies Cup" gewann Landesligist SG Holzhausen/Rahden. Platz sechs ging an die neuformierte erste Damenmannschaft des Telekom Post SV um Trainerrückkehrer Jörg Borgstädt. Beim Jugendturnier des Post SV, dem "Sparkassen Cup", gewann der Ausrichter zwei von fünf Wettbewerben.

realisiert durch evolver group