Ihr erster Erfolg: Bei der Nacht von Borgholzhausen des LC Solbad Ravensberg kommt Ilka Wienstroth vom TSVE als schnellste Frau ins Ziel. - © Henrik Martinschledde
Ihr erster Erfolg: Bei der Nacht von Borgholzhausen des LC Solbad Ravensberg kommt Ilka Wienstroth vom TSVE als schnellste Frau ins Ziel. | © Henrik Martinschledde

Bielefeld Wienstroth gewinnt Nacht von Borgholzhausen

Leichtathletik: TSVE-Überraschungssieg bei der Nacht von Borgholzhausen. Im Männerrennen belegen Adam Janicki, Ralf Ruthe und Volkmar Rolfes die Plätze drei bis fünf

Claus-Werner Kreft

Bielefeld. Die traditionsreiche Nacht von Borgholzhausen hat sich von einem (inter-)national bedeutsamen Event zu einem eher breitensportlich ausgerichteten Volks- und Straßenlauf gewandelt. Dennoch wird sie in der regionalen Laufszene weiterhin sehr geschätzt; Vergangenen Samstag, bei ihrer 42. Auflage, erreichten 507 Männer und 128 Frauen das Ziel des Hauptrennens über offiziell vermessene zehn Kilometer. Die Überraschungssiegerin 2017 kommt aus Bielefeld: W-35-Jungseniorin Ilka Wienstroth (TSVE 1890 Bielefeld, 40:48 Minuten) nutzte ihre Chance und lief vor zwei Lokalmatadorinnen vom Veranstalter LC Solbad Ravensberg ins Ziel. "Heute habe ich zum ersten Mal einen Lauf gewonnen", freute sie sich. Zweite wurde die junge Sophie Habighorst (41:01 Minuten), auf den dritten Platz gelangte die frühere Deutsche Marathonmeisterin Ilona Pfeiffer (W 40, 42:50 Minuten), die ihr Rennen kurz unterbrechen musste und deshalb zurückfiel. Den Männerwettbewerb gewann erneut Hermannslauf-Seriensieger Elias Sansar (32:05 Minuten) vor dem aus Eritra stammenden Delbrücker Robiel Weldemichael (32:17 Minuten). Auf den Plätzen drei bis fünf sahen die zahlreichen Zuschauer, die die Strecke säumten, eine Bielefelder Phalanx: Adam Janicki (SV Brackwede) sicherte sich den Bronzerang vor den Eintrachtlern Ralf Ruthe und Volkmar Rolfes  In der M 35 wurde Ruthe Klassenzweiter hinter Sansar; Rolfes, der sich nach einer Wettkampfpause erfolgreich zurückmeldete, dominierte die M 45 mit rund zweieinhalb Minuten Vorsprung. Und in der M 50 mischte Volker Spreitz (TSVE) als Zweiter mit einer 38-er Zeit vorn mit. Bielefelder Ergebnisse (Nettozeiten) 10 Kilometer - Männer: 3. Adam Janicki (SVB) 33:34 Min., 4. Ralf Ruthe (Eintracht, 2. M 35) 33:43, 5. Volkmar Rolfes (Eintracht, 1. M 45) 35:02, 13. Tim Kerkmann (TSVE) 36:47, 14. Tobias Oberwittler (TSVE) 36:50, 16. Dennis Gläsker (SVB, 4. M 30) 37:02, 23. Carl-Philipp Mußgnug (TSVE, 8. M 35) 38:14, 24. Volker Spreitz (TSVE, 2. M 50) 38:17, 28. Andreas Krüger (TSVE, 3. M 50) 39:27. Weitere Altersklassen-Ergebnisse: Detlef Finkeldey (Eintracht, 2. M 55) 42:13, Andreas Müller (SVB, 3. M 55) 44:24, Bernt Schmiedeskamp (TSVE, 1. M 60) 45:54, Gerhard Striewski (Phönix, 2. M 60) 45:59, Manfred Dümmer (TSVE, 1. M 65) 46:45, Heiner Stieghorst (Fichte, 1. M 70) 58:16, Karl Krahn (Eintracht, 1. M 80) 61:01. 10 Kilometer, Frauen: 1. Ilka Wienstroth (TSVE, 1. W 35) 40:48 Min., 4. Larissa Antweiler (TSVE, 2. W 35) 43:13, 6. Nadine Serafinowski (TSVE) 43:36, 10. Lea Bergmann (Bielefeld) 45:00, 12. Katrin Burdick-Dietz (LG Obersee, 1. W 30) 45:51, 17. Lea Düchting (TSVE) 47:50. Weitere Altersklassen-Ergebnisse: Kerstin Partenheimer (Bielefeld, 2. W 40) 47:36, Dagmar Ostermann (TSVE, 1. W 45) 50:18, Wilhelma Thiel-Freitag (TSVE, 1. W 60) 57:04.

realisiert durch evolver group