Bielefeld Judoka Finja Graf holt Bronze bei den Westdeutschen

Damit qualifiziert sich die Brackwederin auch für die DM in Herne

Hans-Joachim Kaspers

Bielefeld. Toller Erfolg für die Judoabteilung der SV Brackwede: Finja Graf hat bei den Westdeutschen Meisterschaften der U 18 den dritten Platz belegt. Damit hat sich die 15-Jährige auch für die Deutsche Meisterschaft in Herne qualifiziert - nach dem Bezirksmeistertitel ein wirklich sehr guter Start in die neue Altersklasse. Nach guten Leistungen in den Poolkämpfen traf Finja Graf im Halbfinale auf die Mönchengladbacherin Shirin Bruhnke. die als eine der Favoritinnen galt. "Ich mache es ihr so schwer wie möglich, ich will unbedingt eine Medaille", war Grafs fester Vorsatz. Mit Bruhnkes starkem Rechtsgriff hatte die Brackwederin aber ihre Schwierigkeiten. Sie kam selbst nicht recht zum Fassen und verlor nach eineinhalb Minuten im Haltegriff. Im kleinen Finale um Platz drei ging es gegen Natascha Häseler aus Lünen. Graf, die schon einige Male bei Meisterschaften um Platz drei gekämpft hatte, aber jedes Mal Fünfte geworden war, war entsprechend nervös. "Das passiert mir nicht noch einmal", pushte sich die Brackwederin vor dem Kampf. Leicht machte Häseler es ihr aber nicht. Zwei gefährliche Ansätze im Stand konnte Graf gerade noch abwehren, kam im Boden aber noch nicht durch. Erst 57 Sekunden waren verstrichen, als es Finja Graf gelang, den Ansatz von Häseler gegenzudrehen und diese flach auf die Matte zu werfen. Mutter Heike Graf konnte schon einen Augenblick vor Trainerin Nicole Wehmeier jubeln: Von der Tribüne aus war gleich zu sehen, dass Häseler auf dem Rücken gelandet war. Der Rest war Jubel.

realisiert durch evolver group