Barmstedt war eine Reise wert: Die Trampolinspringer der SV Brackwede - vorne v. l. Erin Westermann, Luca Gernemann, Marvin Weber und Inka Knöner sowie hinten v. l. Xenia Pahl, Emilie Volikova, Luka Frey und Thanh Hellmann - erturnten viele Medaillen. - © SVB
Barmstedt war eine Reise wert: Die Trampolinspringer der SV Brackwede - vorne v. l. Erin Westermann, Luca Gernemann, Marvin Weber und Inka Knöner sowie hinten v. l. Xenia Pahl, Emilie Volikova, Luka Frey und Thanh Hellmann - erturnten viele Medaillen. | © SVB

Bielefeld Trampolin: Drei Titel zum Saisonauftakt

Beim traditionellen Barmstedt-Cup stehen Emilie Volikova, Luka Frey und Xenia Pahl ganz oben auf dem Treppchen. SVB wird erfolgreichster Verein

Hans-Joachim Kaspers

Bielefeld. Der Wettkampfauftakt 2017 für die heimischen Trampolinturner fand beim Barmstedt-Cup in Schleswig-Holstein statt. Insgesamt kämpften 230 Sportler aus 40 Vereinen um die begehrten Pokale. Für die SV Brackwede, die mit elf Turnern vertreten war, verlief der Auftakt sehr erfolgreich. Trotz unklarer Zukunft für die Trampolinabteilung der SVB (die NW berichtete) sind alle Kinder und Jugendlichen weiter fleißig bei der Sache, und dieses Engagement wurde mit tollen Ergebnissen belohnt. In der Jugend D der Mädchen starteten gleich vier Brackwederinnen: Charlotte Glathe, Ilea Girod, Inka Knöner und Emilie Volikova. Allen gelang ein starker Vorkampf gelungen - drei Turnerinnen erreichten das Finale, wobei Emilie Volikova erste, Inka Knöner Vierte und Ilea Girod Achte wurde. Charlotte Glathe belegte bei ihrem ersten Bundeswettkampf mit neuen Übungen einen ordentlichen 15. Rang in einer Gruppe mit fast 40 Teilnehmerinnen. Im Finale bestätigten die Bielefelderinnen ihre Platzierungen. Emilie Volikova gewann nicht nur ihre Gruppe, sondern erhielt auch zum zweiten Mal in Folge den Sonderpokal für die Höchstpunktzahl (86,6 Punkte) bei den jüngsten Altersklassen. Inka Knödel ließ einige starke Turnerinnen hinter sich. In der gleichen Altersklasse der Jungen erreichte Erin Westermann zum ersten Mal das Finale eines Bundeswettkampfs und belegte Rang sieben. Lea Kornfeld und Luka Frey kamen in der nächsten Altersklasse sicher in den Endkampf. Lea Kornfeld zeigte ein neue Kürübung und schaffte bei ihrem Debüt in einem Bundeswettkampf einen guten sechsten Platz. Luka Frey wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie gewann diese Gruppe deutlich, obwohl sie wegen einer kleinen Verletzung ihre Kürschwierigkeit reduzieren musste. Einen starken Wettkampf präsentierte Luca Gernemann in der weiblichen Jugend B: Ihr fehlten nur fünf Zehntel zu einem Podestplatz. Pahl baut ihren Vorsprung im Endkampf noch aus Die letzte und erfahrenste weibliche Vertreterin, Xenia Pahl, lieferte sich einen spannenden Zweikampf mit einer Bundeskaderturnerin aus Stuttgart in der Jugend A. Nur drei Zehntel trennten die beiden vor dem Finale - Xenia lag dabei auf Platz eins. Im Endkampf konnte die Brackwederin nicht nur ihren Platz verteidigen, sondern den Vorsprung sogar noch ausbauen. Somit haben die SVB-Turnerinnen drei von vier Wettkampfklassen für sich entschieden. Die beiden älteren SVB-Jungen starteten in der Jugend A und qualifizierten sich für den Endkampf: Marvin Weber als Fünfter und Thanh Hellmann mit einem starken als Dritter. Marvin Weber ging leicht angeschlagen an den Start und konnte somit seinen Vorjahrserfolg nicht wiederholen - er blieb in der starkbesetzten Gruppe auf seinem Vorkampfplatz. Thanh Hellmann dagegen zeigte im Finale zum ersten Mal seine schwere Kür, bekam zwei Punkte mehr als im Vorkampf und verteidigte somit seinen Bronzeplatz. Insgesamt wurde die SV Brackwede mit drei Titeln wie im Vorjahr erfolgreichster Verein dieses Wettkampfs.

realisiert durch evolver group