Gut gerollt: Die TSVE-Rhönradturnerinnen (v. l.) Ronja Beckmann, Tabea Beyer, Vanessa Thomfohrde, Annika Klemme, Natalie Schmidt und Mathilda Hellweg überzeugten in Salzburg. - © TSVE
Gut gerollt: Die TSVE-Rhönradturnerinnen (v. l.) Ronja Beckmann, Tabea Beyer, Vanessa Thomfohrde, Annika Klemme, Natalie Schmidt und Mathilda Hellweg überzeugten in Salzburg. | © TSVE

Bielefeld Rhönradturnerinnen bestehen gegen internationale Konkurrenz

Klassensieg für Ronja Beckmann

Bielefeld. Neun Rhönradturnerinnen des TSVE 1890 nahmen in Salzburg bei den 5. Austrian Open und dem ersten Mozart-Cup teil. Gegen Konkurrentinnen aus Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Norwegen und Belgien feierte die Delegation aus Ostwestfalen schöne Erfolge. Bei den Jugendlichen der Bundesklasse turnte Shaolin Restemeier ihren ersten Bundesklassewettkampf. In allen drei Disziplinen kam sie durch und freute sich über einen guten siebten Platz. Bei den Erwachsenen hatten Janina Brandes, Jasmin Ebeler und Sally Meerkamm mit besonders starker Konkurrenz zu kämpfen, die fast nur aus Turnern und Turnerinnen bestand, die schon bei Weltmeisterschaften gestartet waren. Nachdem keine der drei Bielefelderinnen ihre Spirale-Übung hatte durchturnen können, lief es beim Sprung eindeutig besser. Hier konnten alle eine gute Leistung zeigen. Als Highlight blieben die Musikküren. Hier zeigte Ebeler eine schöne und musikalisch gut umgesetzte Kür mit hoher Schwierigkeit. Mit der sechstbesten Wertung in dieser Disziplin war sie sehr zufrieden. Knapp dahinter folgte Brandes. Meerkamm unterliefen dagegen einige Unsicherheiten in ihrer Übung. In der Gesamtwertung reichte es bei Brandes für den zehnten Platz. Meerkamm und Ebeler folgten auf den Plätzen 13 und 14. Fünf Top-Ten-Plätze für die Schülerinnen Tags darauf konnten die Landesklasseturnerinnen beim ersten Mozartcup ihr Können unter Beweis stellen. Vanessa Thomfohrde war die einzige Bielefelder Jugendturnerin. Gegen starke Konkurrenz sprang am Ende Platz fünf für sie heraus. Bei den Schülerinnen konnten sich alle fünf gestarteten Bielefelderinnen einen Top-Ten-Platz sichern. Die jüngste Teilnehmerin Natalie Schmidt turnte ihre Übung sauber durch und wurde mit Platz neun belohnt. Tabea Beyer, die die höchste Schwierigkeit der Bielefelder Turnerinnen zeigte, hatte zwar ein paar kleine Wackler, turnte aber bis zum Ende durch und freute sich über Platz fünf. Annika Klemme hatte einen kleinen Patzer in ihrer Kür, konnte sich aber mit 0,1 Punkten Vorsprung auf Beyer den vierten Platz sichern. Mathilda Hellweg hatte eine nicht so hohe Schwierigkeit in ihrer Kür, turnte diese aber sehr sauber und wurde mit Platz drei belohnt. Auch Ronja Beckmann konnte ihre Kür, die eine sehr hohe Schwierigkeit hat, sicher und fehlerfrei präsentieren und siegte souverän mit einem Punkt Vorsprung. Mit diesem erfolgreichen Wochenende in Salzburg verabschiedete sich die Rhönradabteilung aus der Saison 2016.

realisiert durch evolver group