Fühlen sich in der Bezirksliga wohl: Marc Ansorge und seine HSG EGB Bielefeld profitieren von der Zusammenarbeit. - © Andreas Zobe
Fühlen sich in der Bezirksliga wohl: Marc Ansorge und seine HSG EGB Bielefeld profitieren von der Zusammenarbeit. | © Andreas Zobe

Bielefeld Die Handball-Bezirksligisten halten auch nach der Reform ihr sportliches Niveau

Der Spielbetrieb der Senioren in den neu erfundenen Bezirksligen Bielefeld-Herford/Gütersloh ist reibungslos angelaufen

Bielefeld. Im Zuge der Abschaffung der Bezirke haben die Handballkreise Bielefeld-Herford und Gütersloh im vergangenen Jahr eine umfassende Kooperation beschlossen. Der Spielbetrieb der Senioren in den neu erfundenen Bezirksligen Bielefeld-Herford/Gütersloh ist reibungslos angelaufen. Auch im Jugendbereich kommt es zu ersten Kooperationen. „Oberstes Ziel war es, einen erhöhten Aufstieg aus der Kreisliga A zu vermeiden. Wir haben das Leistungsgefälle als zu hoch angesehen", begründet der Vorsitzende des Handballkreis Bielefeld-Herford, Thomas Boerscheper, die Entscheidung zu Gunsten einer gemeinsamen Bezirksliga im Seniorenbereich. Dies stärkt den Spielbetrieb der einzelnen Kreise, da man diesen bei rückläufigen Meldezahlen keine weiteren Mannschaften entnimmt, zum anderen bleibt eine Spielklasse auf Bezirksliganiveau erhalten...

realisiert durch evolver group