Die Podestplätze beim Rennen der U10-Kinder holten (v. l.) Jonathan Gebauer (3. Platz), Anna Carina Pott (3.), Tim Satzinger (1.), Charlotte Kilz (1.), Maxi Bolte (2.) und Niko Wöstefeld (2.).
Die Podestplätze beim Rennen der U10-Kinder holten (v. l.) Jonathan Gebauer (3. Platz), Anna Carina Pott (3.), Tim Satzinger (1.), Charlotte Kilz (1.), Maxi Bolte (2.) und Niko Wöstefeld (2.).

Kalis mag es kürzer

LEICHTATHLETIK: WM-Teilnehmerin vom LC Paderborn siegt bei der 10. Ahorn-Crosslauf-Night

VON FRANK BEINEKE

Paderborn. Bei der neunten Auflage der Ahorn-Crosslauf-Night hatte Mareen Kalis im Februar 2012 das Youngster-Rennen gewonnen. 22 Monate später stieg nun die zehnte Crosslauf-Night. Erneut hatte Kalis die Nase vorn – doch diesmal triumphierte die 16-Jährige vom LC Paderborn sogar im Eliterennen der Frauen. Mit Tatjana Schulte landete ein weiteres 16-jähriges Toptalent vom gastgebenden Verein auf dem zweiten Rang.

Die Verantwortlichen vom LC Paderborn freuten sich aber nicht nur über diesen Doppelerfolg. Auch organisatorisch lief alles glatt. Und das Wetter spielte mit. Einziger Wermutstropfen: Mit 180 Teilnehmern wurde die angepeilte 200er-Marke verfehlt. "Der neue Termin muss sich erst einspielen", begründet Organisator Michael Krusemark. Denn erstmals hatte die Crossnight im Dezember und nicht im Februar stattgefunden. Und dies soll künftig so bleiben. "Denn wir haben von den Läufern nur positive Rückmeldungen erhalten", so Krusemark. Zudem "fusioniert" die Crossnight mit dem Nikolauslauf, der am kommenden Samstag, 7. Dezember, letztmals ausgetragen wird.

Tatjana Schulte wird dann definitiv nicht mit dabei sein. Denn das Ausdauer-Ass vom LC Paderborn ist am Sonntag bei der Cross-Europameisterschaft in Belgrad im Einsatz. "Daher war die Crossnight eine gute Vorbereitung für die EM", erklärt ihr Trainer Michael Krusemark. Im Crosslauf über 4,2 Kilometer landete Schulte hinter Kathy Kessler (Marathon-Club Menden, 15:54 Minuten) zunächst in 16:11 Minuten auf Rang zwei. Teamkollegin Mareen Kalis (16:38 Minuten) qualifizierte sich als Sechste fürs Finale der besten Zehn.

Eben jene "Sprintentscheidung" ging über 1.000 Meter. Die Distanz kam Kalis entgegen. Die LC-Athletin, die bei der U18-Weltmeisterschaft Siebte über 800 Meter geworden war, holte sich in 3:02,46 Minuten souverän den Gesamtsieg. Obwohl Kalis die ersten beiden Runden locker angegangen war, verfehlte sie den sechs Jahre alten Crossnight-Rekord nur um sieben Hundertstel. Tatjana Schulte wurde in 3:07,05 Minuten Zweite. "Sie wird erst ab 3.000 Metern schneller als Mareen", schmunzelt Krusemark. Rang drei ging an Kathy Kessler (3:08,14 Minuten). Achte wurde Michaela Zwiener (TSV Schloß Neuhaus, 3:29,94), mit 43 Jahren die älteste Finalistin.

Für den Sprintentscheid der Männer konnte sich kein Läufer aus dem Kreis Paderborn qualifizieren. Hier siegte Florian Herr (Wenden) in 2:30,55 Minuten vor Julian Kalhoff (Dorsten) und Felix Thum (Eschenburg). Im Jedermann-Crosslauf der Männer triumphierte Mathias Nahen (TV Jahn Bad Driburg) in starken 13:59 Minuten. Lucas Hemkes vom LC Paderborn (14:06) wurde Zweiter, der Bielefelder Thomas Nickel (14:34) Dritter.

Beim Youngster-Cross über 2,1 Kilometer glänzten die Zwillinge Philipp und Niclas Petri (6:55 und 7:01 Minuten) vom LC Paderborn auf Platz eins und drei. Fix unterwegs waren zudem die U14-Talente Frederik Traub (7:56) und Kea Wagemann (8:03), die ebenfalls das Trikot des Gastgebervereins tragen. Im Schnupperlauf der U10-Kinder siegte unterdessen Tim Satzinger (LC Paderborn) vor Niko Wöstefeld (TuS Ovenhausen) und Jonathan Gebauer (LC Paderborn). Bei den Mädchen hatten Charlotte Kilz (TV Lemgo), Maxi Bolte und Anna Carina Pott (beide LC Paderborn) die Nasen vorn.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group