Das quantitativ starke Teilnehmerfeld, das sich am Sonntag beim Eon-Westfalen-Weser-Lauf in Bad Wünnenberg auf den Rundkurs über zehn Kilometer wagte, schien nicht enden zu wollen. Vorn läuft Mechthild Koch (97.). - © FOTO: WIESKOTTEN
Das quantitativ starke Teilnehmerfeld, das sich am Sonntag beim Eon-Westfalen-Weser-Lauf in Bad Wünnenberg auf den Rundkurs über zehn Kilometer wagte, schien nicht enden zu wollen. Vorn läuft Mechthild Koch (97.). | © FOTO: WIESKOTTEN

Aus Südafrika zum Siegen ins Aatal

LAUFEN: Heather Graz über 10 km in Bad Wünnenberg die schnellste Frau / Kerstein-Sutter wird Zweite

Kreis Höxter/Bad Wünnenberg (nw). Qualität sowie Quantität stimmten erneut und auch der gute Zweck kam anno 2013 nicht zu kurz. Bei der 31. Auflage des Eon-Westfalen-Weser-Laufs "Rund um die Aabach-Talsperre" (inklusive Wertung für den Hochstift-Cup) füllten 560 Aktive das landschaftlich wohl einmalige Ambiente über 1,5, 5, 10 Kilometer und auf der Halbmarathon-Distanz im Dunstkreis der Staumauer jetzt erneut mit prallem Läufer-Leben.

Etwas Besonderes hatte sich diesmal die Bad Wünnenberger Firma Wöhler ausgedacht. Um die Hilfsorganisation "Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern" nachhaltig zu unterstützen, holte das Unternehmen kurzerhand die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ins Läufer-Boot. Für jeden gelaufenen Kilometer der Firmenangehörigen spendeten die Inhaber fünf Euro für die genannte Aktion. Gleich 15 Aktive, einschließlich der beiden Geschäftsführer, Dr. Katrin Wöhler und Wolfram Wöhler, präsentierten im Dienste der guten Sache respektable Leistungen.

Als alleinige Gesamtsiegerin mit der längsten Anreise der Veranstaltungsgeschichte aus Südafrika über Großbritannien gewann die Extrem-Sportlerin Heather Graz als Teilnehmerin des Wöhler-Sponsorenlaufes in einer Zeit von 41:03 Minuten über 10 Kilometer. Damit verwies sie Anke Kerstein-Sutter aus Schloß Neuhaus (41:54) auf den zweiten Rang.

Sebastian Reif vom Ski-Klub Winterberg sicherte sich in 35:01 Minuten den Gesamtsieg bei den Männern. Markus Böddeker (35:01) vom TV Jahn Bad Driburg und Tobias Riesel (TuS Vinsebeck, 35:12) waren ihm allerdings dicht auf den Fersen. Die 48-jährige Gesamtsiegerin im Halbmarathon-Wettbewerb, Franziska Stebner aus Wewelsburg, startet für den LC Paderborn. Mit 1:28,28 Stunden hatte die Chemie- und Physik-Dozentin ihre Nase am Ende vor der Konkurrentin Silvia Krull (Gümi-Sport Meinberg, 1:30,24) vorn.

Bei den Herren der Schöpfung absolvierte der Aabachlauf-Seriensieger Michael Brand von Non Stop Ultra das schnellste Rennen (1:15,10), gefolgt von Swen Pöppel (SK Wunderthausen,1:18,52) und Johannes Jolmes aus Lichtenau (1:22,17).

Den Schüler-Wettbewerb über 1,5 km gewann Ferdinand Schwenger aus Hannover (5:19 Minuten) vor Paul Loer vom TuS Bad Wünnenberg (5:30). Dritter wurde Moritz Wüllner von SV Oesdorf (5:39). Bei den Mädchen setzte sich Maja Waßmann (Brilon) in 5:19 Minuten vor Sara Fleschenberg vom TuS Westheim (5:41) durch.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group