0
(v. l.) Wolfgang Walter und Baskets-Marketingmanager Pierre Schmidt sowie Olaf Engels und Thomas Ising von der Webmoebel GmbH präsentieren das neue Logo. - © FOTO: JOCHEM SCHULZE
(v. l.) Wolfgang Walter und Baskets-Marketingmanager Pierre Schmidt sowie Olaf Engels und Thomas Ising von der Webmoebel GmbH präsentieren das neue Logo. | © FOTO: JOCHEM SCHULZE

Die Suche hat ein Ende

BASKETBALL: Das Paderborner Profiteam hat einen neuen Namenssponsor

VON JOCHEM SCHULZE
23.04.2010 | Stand 23.04.2010, 14:48 Uhr

Paderborn. Der Rekord hat Ewigkeitswert. In den Zweitligajahren zwischen 2004 und 2006 hat das Paderborner Team der Schröno Baskets 50 Siege in Folge gefeiert. Am Ende stand der Erstligaaufstieg. Seit dem gestrigen Donnerstag besitzt das Profiteam wieder einen Namenssponsor aus der Möbelbranche. Schon im Heimspiel gegen Frankfurt heute Abend firmieren die Profis als Webmoebel Baskets.

Das Unternehmen aus Salzkotten-Verlar um Geschäftsführer Olaf Engels und Leiter Thomas Ising wird der Mannschaft bis zum Ende der Saison 2011/2012 den Namen leihen. Über die finanziellen Dimensionen des Geschäfts wurde Stillschweigen vereinbart. Baskets-Präsident Wolfgang Walter sprach aber von einer "tragenden finanziellen Säule für die kommenden zwei Jahre." Der Mindestetat für Zweitligaklubs (Pro A) beträgt 350.000 Euro.

Möglicherweise streben die Baskets aber einen höheren Ansatz an. Denn der Präsident sieht die 2. Liga nur als "Zwischenphase". Langfristig werde der Wiederaufstieg angestrebt. Diesen Weg wollen Engels und Ising ein Stück begleiten. "Wir wollen unseren Namen weiter voranbringen", sagt Engels, der als Besucher bei den Heimspielen des TV Salzkotten den Basketballsport entdeckte und mit seiner Firma auch schon den Fußballsport in und um Verlar fördert.

Walter freute sich, dass die mehr als 18 Monate lange Suche nach einem neuen Namenspartner nun endlich ein glückliches Ende gefunden habe. "Wir sind sehr froh, dass wir ein innovatives Unternehmen gefunden habe, das zu uns passt", betonte der Klubpräsident.

Seit dem Jahr 1991 hat das Bundesligateam der Paderborn Baskets in der ersten und der zweiten Liga schon unter fünf verschiedenen Namen agiert. Zunächst hatte der holländische Bushersteller Bova das Namensrecht erworben. Dann wurde der Teppichfabrikant Forbo aktiv. Später übernahm das IT-Unternehmen Teamwork. Nach dem Delbrücker Möbelwerk Schröno war der Softwarehersteller BBL aus Borchen (digibu) zur Stelle. Dieser stieg im Sommer 2008 jedoch wieder aus. Seitdem waren die Baskets ohne Namenssponsor.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group