Wunschkandidat: Homiyu Tesfaye sorgte beim Osterlauf 2015 für einen deutschen Sieg über 10 Kilometer und verpasste nur knapp den Streckenrekord. Auch diesmal wollen die Organisatoren den aus Eritrea stammenden 22-Jährigen an die Pader locken. - © Marc Köppelmann
Wunschkandidat: Homiyu Tesfaye sorgte beim Osterlauf 2015 für einen deutschen Sieg über 10 Kilometer und verpasste nur knapp den Streckenrekord. Auch diesmal wollen die Organisatoren den aus Eritrea stammenden 22-Jährigen an die Pader locken. | © Marc Köppelmann

Paderborn Osterlauf: Mehr Plätze für den Zehner

Organisatoren erhöhen das Kontingent für die beliebteste Distanz. Handbike-Rennen findet nicht mehr statt. Dafür gibt es nun eine neue Wertung

Paderborn. Der Osterlauf wird teurer. Die Anmeldegebühren für die Hauptläufe sind um jeweils zwei Euro gestiegen. Dies ändert aber nichts an der Tatsache, dass der Run auf die Startplätze ungebrochen ist. Schon jetzt liegen 3.139 Anmeldungen vor. "Es ist super angelaufen", sagt Dirk Happe vom Sportservice der Stadt Paderborn. "Und es hat auch keine Beschwerden wegen der Startgeld-Erhöhungen gegeben", berichtet Osterlauf-Geschäftsführer Christian Stork. Deutschlands ältester Straßenlauf ist halt sein Geld wert. Dies soll sich am Karsamstag, 26. März, einmal mehr zeigen. Dann steigt mit der 70. Osterlauf-Auflage ein kleines Jubiläum.

Und trotz des frühen Termins gibt es gute Chancen, dass die Teilnehmerzahl wieder das Niveau des Vorjahres erreicht. 2015 hatten 11.052 Starterinnen und Starter für einen Rekord gesorgt. Auf der beliebtesten Distanz dürften es diesmal sogar 200 Teilnehmer mehr sein. Denn das Startplatz-Kontingent für den 10-Kilometer-Lauf wird von 4.200 auf 4.400 erhöht. Möglich macht dies auch die leichte Entzerrung des Zeitplanes. So fällt der erste Startschuss (Bambini-Lauf für Kindergartenkinder) diesmal bereits um 11 Uhr statt um 11.15 Uhr.

Zudem entfällt das Rennen der Handbiker. "Wir haben lange diskutiert und die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen. Aber die Teilnehmerzahlen waren zuletzt zu niedrig und der Aufwand zu hoch", erklärt Christian Stork. So hatten im vergangenen Jahr ganze acht Teilnehmer die für Handbiker eher unattraktive 10-Kilometer-Distanz in Angriff genommen. Das Paderborner Unternehmen dSpace, das das Handbike-Rennen stets unterstützt hatte, hält dem Osterlauf dennoch die Treue und wird seine Sponsorengelder in eine ebenfalls äußerst sinnvolle Sache stecken. Denn beim Osterlauf 2016 gibt es erstmals eine Special-Olympics-Wertung. Die besten Läuferinnen und Läufer mit geistiger Behinderung werden künftig gemeinsam mit den Gesamtsiegern der Osterlauf-Rennen geehrt.

Unterstützt wird die Aktion von der TuRa Elsen, dem Förderverein Special Olympics Paderborn, den Schlosswerkstätten und vom Projekt "Gemeinsam läuft's besser". Eben jenes Projekt hat zum Ziel, Menschen mit und ohne Behinderung zum gemeinsamen Training zu bewegen. NRW-Landeskoordinator ist Michael Tack, der das besagte Ziel auch beim Osterlauf mit Leben füllen will. "100 Teilnehmer sollten es mindestens sein", betont Tack mit Blick auf die Premiere des Special-Olympics-Osterlaufes, bei dem Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung zusammen mit Freunden und Familienmitgliedern die 5 Kilometer, 10 Kilometer oder gar den Halbmarathon absolvieren sollen. "Eine super Sache für den Osterlauf", freut sich dSpace-Marketingdirektor Bernd Schäfers-Maiwald.

Information

Überraschung für jeden 70. Läufer

Bei der Anmeldung zum 70. Osterlauf gibt es für jeden 70. Läufer eine Überraschung. Neben kostenlosen Startplätzen für den Osterlauf 2017 winken attraktive Preise. So sind beispielsweise Laufschuhe und Fitness-Uhren in der „Verlosung".

Auch diesmal laden die Osterlauf-Organisatoren die Anwohner an der Strecke zur Vorgartenaktion „Ab ins Beet" ein. Zur Jury, die die kreativsten und stimmungsvollsten Vorgarten-Partys kürt, zählt Paderborns Schützenkönig Thomas Bethge.

Der unter dem Motto „Wir schaffen das" stehende Firmencup wird erweitert. Erstmals gibt es eine Halbmarathon-Wertung für Firmenteams.

Bei der Siegerehrung werden die Sieger der Special-Olympics-Wertung dann wohl mit ziemlich prominenten Ausdauer-Assen auf der Bühne stehen. "Die Chancen, dass wir wieder ein exzellentes Starterfeld bekommen, stehen gut", urteilt Christian Stork, der dabei erneut auf deutsche Spitzenathleten setzt. Zu den absoluten Wunschkandidaten zählen 10-Kilometer-Vorjahressieger Homiyu Tesfaye und die neue deutsche Marathon-Hoffnung Arne Gabius. "Unterschrieben ist aber noch nichts", so Stork.

Wer angesichts der erhöhten Startgebühren dennoch ein paar Euro sparen möchte, sollte sich übrigens sputen. Denn bis zum 14. Februar gibt es noch Frühbucherrabatte. Weitere Infos unter www.paderborner-osterlauf.de.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group