Freuen sich auf die Westfalenliga: Die Tennis-Herren-30 des TC Grün-Weiß Paderborn um (v. l.) Hendrik Asshauer, Mannschaftsführer Jens Himmelmann, Michael Stamm, Patrick Kalks und Michael Grote blicken auf eine perfekte Verbandsliga-Hallensaison zurück. - © TC GW Paderborn
Freuen sich auf die Westfalenliga: Die Tennis-Herren-30 des TC Grün-Weiß Paderborn um (v. l.) Hendrik Asshauer, Mannschaftsführer Jens Himmelmann, Michael Stamm, Patrick Kalks und Michael Grote blicken auf eine perfekte Verbandsliga-Hallensaison zurück. | © TC GW Paderborn

Paderborn Nervenkrimi endet mit dem Aufstieg

Tennis: Herren 30 des TC GW Paderborn sichern sich mit einem 3:3 gegen Brackwede den Titel in ihrer Verbandsligagruppe. In der nächsten Wintersaison schlagen sie damit in der Westfalenliga auf

Rouven Theiß

Paderborn. Die Tennis-Herren-30 des TC GW Paderborn werden in der Wintersaison 2016/2017 in der Westfalenliga spielen. Der Truppe aus der Kernstadt reichte im letzten Verbandsliga-Spiel dieser Serie ein 3:3-Remis gegen den schärfsten Verfolger TC Brackwede, um den Aufstieg unter Dach und Fach zu bringen. Es war ein extrem packender Tennis-Krimi. "Beide Mannschaften wollten aufsteigen, sind in starker Besetzung angetreten und es ging wirklich eng zu. Erst haben wir 2:0 geführt, dann stand es 2:3 und das letzte Doppel konnten wir dann im Match-Tiebreak für uns entscheiden", jubelte Mannschaftsführer Jens Himmelmann, der sein Einzel an Position eins gegen Patrick Engler mit 4:6, 7:5 und 7:10 verlor. Dafür sprang Patrick Kalks als Nummer zwei in die Bresche und gewann mit dem 6:3, 6:4 gegen Christian Köller sein erstes Einzel in dieser Spielzeit. Hendrik Asshauer an Position drei (4:6,4:6 gegen Jan Pansegrau) musste sich dagegen geschlagen geben. Michael Grote aber siegte 6:3, 7:5 gegen Björn Sudhölter, so dass die Entscheidung in den beiden Doppeln her musste. Und die boten enorm viel Spannung. Das Grün-Weiß-Duo Kalks/Asshauer zog gegen Engler/Köller mit 6:4, 1:6, 9:11 den Kürzeren. Jens Himmelmann und Olaf Meier rangen jedoch das Brackweder Doppel Sudhölter/Pansegrau mit 7:5, 4:6, 10:7 nieder - der Aufstieg ins westfälische Oberhaus war perfekt. Dabei hatte sich im Lager von Grün-Weiß vor dieser Saison niemand so richtig mit dem Thema Aufstieg beschäftigt. "Wenn wir wie im Vorjahr Dritter werden und zwei Teams hinter uns lassen, wäre das sehr gut", meinte Jens Himmelmann vorab. Doch es kam anders. Am ersten Spieltag gab es gleich einen 4:2-Heimsieg gegen den stark eingeschätzten TC Parkhaus Wanne-Eickel II, in Iserlohn durften sich die Paderborner über einen 5:1-Erfolg freuen. Das Auswärtsspiel bei Halden 2000 war dann absolut richtungweisend und entschied über Spitzenposition oder Mittelfeld-Platzierung. Grün-Weiß zog sich beim 3:3 achtbar aus der Affäre. Und da auch die Konkurrenz durchaus für die Paderborner spielte, gab es das besagte Endspiel gegen Brackwede. Der Ausgang dieses Tennis-Thrillers ist bekannt. "Dass es für uns so gut läuft, hätten wir nicht gedacht, weil die anderen Teams von den Leistungsklassen der einzelnen Spieler teilweise deutlich besser waren. Diese ideale Saison hat jedenfalls eine Menge Spaß gemacht", bilanziert Jens Himmelmann.

realisiert durch evolver group