Paderborn Ahorn-Panther gewinnen Duell auf Augenhöhe

2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: 68:64-Sieg bei den Jena Caputs dank Bartoldus und Roberts

Paderborn. Die Paderborner Ahorn-Panther sind jetzt mit einem knappen 68:64 (30:25)-Erfolg bei den Jena Caputs in ihre sechste Saison der zweiten Rollstuhlbasketball-Bundesliga gestartet. Beim Oberhaus-Absteiger, der vier Leistungsträger an Erstligisten abgeben musste, waren die Paderborner in der ersten Hälfte über weite Strecken das spielbestimmende Tam. "Nur zu Beginn des zweiten Viertels fehlte uns die Geduld im Angriff", erkannte Panther-Coach Detlef Tipp. Doch nach einer kurzen Schwächephase (22:23, 17. Minute) ging man mit einem 30:25 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte unterstrich der Gastgeber mit einem 9:2-Lauf, dass die Partie kein Selbstläufer ist. Paderborn schwamm sich bis zum 40:36 (26.) wieder frei und von da an spielten beide Teams mit offenem Visier. Angriff war Trumpf. Beide Teams nutzten die Räume für einfache Punkte, wobei sich die Ahorn-Panther mit Fast-Break-Punkten einen 65:59-Vorsprung herausspielten. Jenas Spielertrainer Lars Christink sorgte mit einem Dreier und anschließendem Foul noch einmal für Spannung. Paderborn vergab die Freiwürfe, Jena versenkte zwei Punkte und foulte noch einmal. Jedoch behielten Benedikt Bartoldus und Brian Roberts die Nerven und verwandelten drei der fälligen vier Freiwürfe zum Endstand von 68:64. "Ein Duell auf Augenhöhe, bei dem dann am Ende die Erfahrung den Ausschlag gab", resümierte Paderborns Trainer Detlef Tipp.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group