0
PSV-Trainerin Ute Lenz und Vereinspräsident Ulrich Kramer bei der Verabschiedung von Andreas Wiesner (M).
PSV-Trainerin Ute Lenz und Vereinspräsident Ulrich Kramer bei der Verabschiedung von Andreas Wiesner (M).

Andreas Wiesner sagt vorübergehend Adé

SCHWIMMEN: PSV-Ass vor USA-Aufenthalt

16.08.2014 | Stand 14.08.2014, 20:14 Uhr

Paderborn (Kr). Er ist dann mal weg. Andreas Wiesner, Schwimm-Ass des 1. Paderborner SV und erst vor wenigen Wochen in Berlin zum zweifachen deutschen Juniorenmeister gekürt, verlässt am kommenden Wochenende seine ostwestfälische Heimat und geht für zunächst ein Jahr in die USA. Dort wird er an der Delta State University in Cleveland/Mississippi Biologie studieren und natürlich versuchen, sich unter den dortigen, sicher optimalen Bedingungen sportlich weiterhin zu verbessern.

Cleveland, eine Kleinstadt mit knapp 15.000 Einwohnern, ist recht übersichtlich. Die Universität allerdings ist mit über 4.000 Studenten im Verhältnis zur Einwohnerzahl relativ groß, auf jeden Fall aber im Süden der USA sehr bekannt und beliebt.

Andreas Wiesner, der im benachbarten Geseke aufgewachsen ist, geht seit 2008 für den 1. Paderborner Schwimmverein mit großartigen Erfolgen an den Start. Darüber hinaus hält er inzwischen eine Vielzahl von ostwestfälischen Rekorden und verfügt bereits über eine beachtliche Sammlung von Medaillen und Titeln, die er auch in der offenen Klasse bei NRW-Landesmeisterschaften gewonnen hat. Zusammen mit Troy Arnicke ist er der erfolgreichste Schwimmer des 1. PSV der letzten Jahre und quasi ein Ziehkind von Trainerin Ute Lenz.

Ihr hat er viel zu verdanken, und so verwundert es nicht, dass er am Tag seiner kleinen privaten Abschiedsfeier im elterlichen Garten noch einige nette Worte für sie übrig hatte: "Ute Lenz ist eine großartige Trainerin, die mich sportlich und auch mental zu dem gemacht hat, was ich heute bin. Sie hat mich auf meinem Weg in Paderborn begleitet, mich trainiert und unterstützt. Ihr und dem gesamten Präsidium des PSV möchte ich dafür ebenso von ganzem Herzen danken wie dem Kollegium des Helene-Weber-Berufskollegs, das mir viele Freiheiten bei der zeitaufwändigen Ausübung meiner Trainings- und Wettkampfaktivitäten eingeräumt hat", so Wiesners Dankesworte.

Sein Startrecht für den Paderborner SV wird der 20-jährige Modellathlet trotz seines Studien- und Trainingsaufenthaltes in den USA beibehalten, so dass er in Zukunft auch weiterhin für "seinen" Verein an Deutschen Meisterschaften und anderen wichtigen Wettkämpfen teilnehmen kann.

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group