Elsener Duo fährt zur WM nach Granada

SCHIESSEN: Julian Justus und Sonja Pfeilschifter meistern die Qualifikation für die Welttitelkämpfe

Julian Justus ist bei der WM in Granada mit dabei. - © FOTO: SSV
Julian Justus ist bei der WM in Granada mit dabei. | © FOTO: SSV

Paderborn-Elsen (FB). Die Luftgewehr-Bundesliga startet erst am 18. Oktober in die neue Saison. Der SSV St. Hubertus Elsen bekommt es dann im ersten Wettkampf mit der SG Hamm zu tun. Dann sollen Julian Justus und Sonja Pfeilschifter für Elsen an den Spitzenpositionen schießen. Anfang September aber wird es für dieses SSV-Duo erst einmal Richtung Andalusien gehen. Denn Justus und Pfeilschifter lösten am vergangenen Wochenende Tickets für die Weltmeisterschaften im spanischen Granada (6. bis 20. September).

Nach der ersten WM-Ausscheidung, die Mitte Juli in München stattgefunden hatte, fielen die Entscheidungen nun beim zweiten Teil der deutschen Quali in Hannover. Julian Justus konnte hierbei gleich in zwei Disziplinen ein WM-Ticket ergattern. So gewann der 26-jährige Maschinenbautechniker aus Homberg/Ohm die Luftgewehr-Qualifikation der Männer. Mit 1.874,6 Ringen (Durchschnitt: 10,4 Ringe pro Schuss) hatte Justus letztlich einen satten Vorsprung auf Tino Mohaupt (Suhl). Auch im Dreistellungskampf qualifizierte sich der SSV-Schütze für die Welttitelkämpfe. Hier musste sich Justus mit insgesamt 3.497 Ringen lediglich Henri Junghänel (Breuberg) geschlagen geben. Der Weltschütze des Jahres 2013 verbuchte 3.509 Ringe.

"Julian ist derzeit richtig im Saft", freut sich Trainer Achim Veelmann. Dank seines neuen Arbeitgebers Anschütz habe Justus derzeit die nötige Zeit fürs Training. Und das Pensum soll in den nächsten Wochen weiter erhöht werden. "Bis zur WM muss Julian sicher noch zulegen", weiß Veelmann nur allzu gut, dass die internationale Luft weitaus rauer ist.

In Granada wird es dabei nicht nur um Medaillen und Platzierungen, sondern auch schon um Startplätze für die Olympischen Spiele 2016 in Rio gehen. Denn die sechs Erstplatzierten einer jeden olympischen Disziplin sichern ihrer Nation einen so genannten Olympia-Quotenplatz.

Sonja Pfeilschifter wird in Granada im Luftgewehr-Wettbewerb der Frauen um einen eben solchen Quotenplatz kämpfen. In der deutschen WM-Qualifikation belegte der Elsener Neuzugang mit 1.254,9 Ringen (Durchschnitt: 10,46 Ringe pro Schuss) den zweiten Platz hinter Barbara Engleder (Triftern/1.257,8 Ringe). In den Disziplinen "Gewehr liegend" und "Dreistellungskampf" verpasste Pfeilschifter dagegen die Qualifikation für Granada.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group