Lübbecke Saisonaus für Langhans

Handball: Rückraumspieler des TuS N-Lübbecke wird an der Patellasehne operiert. Mit Zetterman steht nur noch ein Linkshänder auf dieser Position zur Verfügung

Rainer Placke

Lübbecke. Seit Monaten hatte er Probleme und sich immer wieder spritzen lassen, doch damit ist es nun vorbei. Gabor Langhans, Rückraumspieler des Handball-Bundesligisten TuS N-Lübbecke, wird am Mittwoch in Bad Brückenau an seiner lädierten Patellasehne des linken Knies operiert und droht bis zum Saisonende auszufallen. "Das ist natürlich keine schöne Nachricht, aber wir müssen mit dieser Situation umgehen und uns nicht davon herunterziehen lassen", sagt Trainer Goran Perkovac. Dem Kroaten steht im restlichen Saisonverlauf mit dem in der EM-Pause verpflichteten Schweden Pontus Zetterman nur noch ein Linkshänder im rechten Rückraum zur Verfügung. Gabor Langhans hatte sich zuletzt von einer Schockwellen-Therapie eine Linderung der Schmerzen versprochen, doch eine wirkliche Verbessrung trat nicht ein. Und so wird er heute bei einem Spezialisten in Bad Brückenau unters Messer kommen, der diese Operation auch schon bei Arne Niemeyer vorgenommen hatte, als dieser noch beim TuS N-Lübbecke unter Vertrag gestanden hatte. Bei einem einigermaßen normalen Heilungsverlauf droht Langhans eine Pause von wenigstens drei Monaten, so dass er seinem aktuellen Arbeitgeber TuS N-Lübbecke im zweiten Saisonteil wohl nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Der Berliner, der im Sommer zum Ligarivalen MT Melsungen wechselt, kann also im Kampf gegen den drohenden Abstieg nicht mehr helfend eingreifen - auch wenn er selbst noch leise Hoffnung hat, in den letzten Saisonspielen noch eingreifen zu können. Schon am kommenden Samstag, 26. März, im so wichtigen Heimspiel gegen den Drittletzten ThSV Eisenach wird Pontus Zetterman die größte Last im rechten Rückraum zu tragen haben. Da das Transferfenster seit Mitte Februar geschlossen ist, kann der TuS N-Lübbecke keinen Spieler mehr nachverpflichten. Neben Pontus Zetterman stehen im Rückraum Tim Suton, Niclas Pieczkowski, Vuko Borozan und Nikola Majnolovic sowie Tom Wetzel zur Verfügung, die je nach Bedarf vor allem in der Abwehr Pontus Zetterman entlasten könnten. "Wir müssen uns eben andere Lösungen einfallen lassen, um diesen Verlust aufzufangen", sagt Goran Perkovac, der gestern Abend ein Testspiel mit seiner Mannschaft in Diepholz bestritt. Dort probierte der 53-jährige Kroate schon einmal aus, wie er den Langhans-Ausfall in den kommenden Wochen kompensieren möchte.

realisiert durch evolver group