Seit Montag wieder im Einsatz: TuS N-Lübbeckes Linkshänder Gabor Langhans (hier in der Partie gegen Hannover) kann wieder mit seinen Mannschaftskameraden an den Trainingseinheiten teilnehmen. - © Oliver Krato
Seit Montag wieder im Einsatz: TuS N-Lübbeckes Linkshänder Gabor Langhans (hier in der Partie gegen Hannover) kann wieder mit seinen Mannschaftskameraden an den Trainingseinheiten teilnehmen. | © Oliver Krato

Lübbecke Handball: Langhans meldet sich zurück

Beim TuS N-Lübbecke läuft die Vorbereitung auf das extrem wichtige Abstiegsduell mit dem ThSV Eisenach am Ostersamstag

Rainer Placke

Lübbecke. Niclas Pieczkowski weilt bei der Deutschen Nationalmannschaft, Tim Suton war bei einem Lehrgang der U 20-Junioren in Warendorf und kehrt heute nach Lübbecke zurück. Goran Perkovac, Trainer des Handball-Bundesligisten TuS N-Lübbecke, nahm nach einem freien Wochenende am Montagabend wieder die Arbeit auf, um seine Mannschaft für das richtungsweisende Heimspiel gegen den ThSV Eisenach am 26. März vorzubereiten. Eine gute Nachricht gab es bereits am Montagabend, denn der zuletzt gegen FA Göppingen fehlende Gabor Langhans (seine Patellasehne hatte gezwickt) konnte mitmachen. "Das hat uns alle gefreut", meinte Goran Perkovac zu der Tatsache, den Rückraumspieler wieder komplett einplanen zu können. "Wir müssen in erster Linie auf uns selbst schauen" Ehe der seit der Europameisterschaft an einem Daumenbruch laborierende Vuko Borozan wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, wird es wohl noch eine Woche dauern. "Es sieht aber sehr gut aus. Die Operation ist gut verlaufen, der Heilungsprozess ebenfalls. Am kommenden Montag steht eine weitere Untersuchung an, nach der entschieden wird, ob er ins normale Training mit dem Ball zurückkehren kann", wusste Teammanager Zlatko Feric zu berichten. Dagegen muss Linksaußen Tim Remer für zwei tage mit dem Training aussetzen, da der Niederländer wieder über Beschwerden in der Leistengegend klagte. Gegen den ThSV Eisenach steht für den TuS N-Lübbecke das nächste Endspiel um den Klassenerhalt auf dem Programm. "Für uns gilt nach wie vor, dass wir unsere Hausaufgaben lösen und auswärts oder daheim noch eine Überraschung landen müssen", sagt Goran Perkovac, der augenblicklich von der "tollen kämpferischen Einstellung der Mannschaft und der tollen Atmosphäre durch die Zuschauer" beeindruckt ist. Zudem sei die Laune nach dem 26:26 gegen FA Göppingen gut. "Vor allem Pontus Zetterman bringt sehr viel positive Energie mit", freut sich Perkovac über die Entwicklung des jungen Schweden. "Es bereitet mir großen Spaß, dieses Team zu trainieren. Wir sind zwar immer noch nicht zu 100 Prozent eingespielt, doch jede einzelne Trainingseinheit bringt uns weiter. Die Automatismen greifen schon viel besser und ich hoffe, dass es so weitergeht", ergänzt Perkovac, der am Sonntag auf der Rückkehr aus der Schweiz nach Lübbecke über die Zwischenständer der Partie zwischen dem TBV Lemgo und dem Bergischen HC auf dem Laufenden gehalten wurde. "Das Ergebnis schmeckt uns natürlich nicht, aber wir müssen in erster Linie auf uns selbst schauen", sagt Zlatko Feric zu der Tatsache, dass der Bergische HC einen Auswärtssieg in der Lipperlandhalle landen konnte. Gleichwohl ändert das nichts an der Ausgangslage des TuS N-Lübbecke, der mit sechs Zählern an vorletzter Position rangiert. "Wir glauben weiterhin an unsere Chance und werden alles dafür tun, die noch notwendigen Zähler zu holen", erneuert Goran Perkovac seine Zielsetzung. Der kroatische Trainer glaubt, dass "man in dieser Serie mit 15 Punkten den Klassenerhalt schaffen kann". Sollte die Partie am Ostersamstag gegen den ThSV Eisenach gewonnen werden, wären es danach "nur" noch sieben fehlende Punkte.

realisiert durch evolver group