Ist von der Nationalmannschaft begeistert: TuS N-Lübbeckes Geschäftsführer Uwe Kölling. - © Oliver Krato
Ist von der Nationalmannschaft begeistert: TuS N-Lübbeckes Geschäftsführer Uwe Kölling. | © Oliver Krato

Lübbecke „Dieses Team beweist, was man im Kollektiv erreichen kann“

Handball: Uwe Kölling, Dirk Beuchler und Andre Torge sind vom Auftreten der Deutschen Nationalmannschaft bei der EM in Polen total begeistert und trauen dem jungen Team den Einzug in das Endspiel am Sonntag zu

Rainer Placke

Lübbecke. Die Deutsche Handball-Nationalmannschaft spielt eine begeisternde Europameisterschaft in Polen und kann heute Abend ab 18.30 Uhr mit einem Sieg über Norwegen den Einzug ins Finale perfekt machen. Die Leistungen der Mannschaft des isländischen Trainers Dagur Sigurdsson werden natürlich auch von den im Handballkreis Minden-Lübbecke der Sportart verbundenen Menschen überaus erfreut zur Kenntnis genommen. Uwe Kölling, Geschäftsführer des Handball-Bundesligisten TuS N-Lübbecke, freut sich natürlich mit dem beim Schlusslicht unter Vertrag stehenden Niclas Pieczkowski, der am 25:23-Sieg gegen Dänemark mit einem Treffer beteiligt war. "Ich hoffe natürlich, dass Niclas mit extrem viel Selbstvertrauen von der Europameisterschaft nach Lübbecke zurück kommt und das gewinnbringend im zweiten Saisonteil für uns einbringen kann", sagt Kölling, der Bundestrainer Dagur Sigurdsson einen "Riesenjob" bescheinigt. "Die Mannschaft spielt nach einem klaren Plan, hat eine unglaublich tolle Moral und strotzt inzwischen nur so vor Selbstvertrauen. Das mutige Auftreten wird belohnt und jetzt ist auch im Halbfinale gegen Norwegen alles möglich", hält Kölling den Finaleinzug durchaus für möglich. Darüber hinaus freut sich Uwe Kölling über die tolle Fernsehpräsenz der Nationalmannschaft. "Das kann nur positive Auswirkungen für die Bundesliga haben", so Kölling abschließend. Dirk Beuchler, aktuell Trainer der Bundesliga-A-Jugend der JSG NSM-Nettelstedt, ist von den Leistungen der jungen deutschen Mannschaft regelrecht begeistert. "Der große Trumpf dieser Mannschaft ist die große Breite und die fantastische Abwehrarbeit vor den beiden Torhütern Wolff und Lichtlein. Der deutsche Handball wird hervorragend repräsentiert", sagt Beuchler, der zudem erfreut zur Kenntnis genommen hat, dass "Deutschland im Gegensatz zu früher nicht nur mit einer 6:0-Deckung, sondern auch mit verschiedenen anderen Varianten arbeitete". Sechs der in Polen weilenden Nationalspieler hat Dirk Beuchler in den vergangene Jahren während seiner Tätigkeit beim TBV Lemgo und dem TuS N-Lübbecke unter seinen Fittichen gehabt. "Das macht mich schon ein wenig stolz, Trainer von Carsten Lichtlein, Martin Strobe, Henrik Pekeler, Finn Lemke sowie Niclas Pieczkowski und Christian Dissinger gewesen zu sein. Das bestätigt im nachhinein meine Arbeit", ergänzt Beuchler, der vor dem Halbfinale gegen Norwegen keinen Grund sieht, die Erfolgsserie könne reißen. "Die Spieler machen einen ungemein fokussierten Eindruck, die wollen unbedingt das Finale erreichen", sagt Dirk Beuchler, der sich das Spiel gegen Norwegen selbstverständlich ansehen wird. Das hat natürlich auch Andre Torge, der Trainer der HSG Hüllhorst, vor. "Es macht riesengroßen Spaß dieser Mannschaft zuzusehen. Was mich am allermeisten beeindruckt, ist die Einstellung, in jeder Phase eines Spiels den einen Schritt mehr zu machen und den Nebenmann zu unterstützen. Dieses Team beweist, was man im Kollektiv erreichen kann", sagt Andre Torge, der alleine schon deshalb Parallelen zu seiner Arbeit bei der HSG Hüllhorst sieht. "Dagur Sigurdsson vermittelt offensichtlich einen klaren Plan, der von den Spielern bedingungslos eingehalten wird. Es ist schön zu sehen, dass sich jeder einzelne - egal ob er viel oder nur zwei Minuten spielt - total auf seine Aufgabe konzentriert und versucht die Vorgaben umzusetzen. Außerdem finde ich es bemerkenswert, wie wir Dänemark mit der 4:2-Deckung vor erhebliche Probleme gestellt haben", ergänzt Torge, der auf Grund der inzwischen "total breiten Brust aller Spieler" der Nationalmannschaft alles zutraut. "Talentiert sind ja alle Nationalspieler. Aber auf dieser Ebene entschieden dann noch der Einsatz und vor allem der Charakter. Und der ist bei den deutschen Spielern extrem gut ausgebildet", freut sich Torge. Und deshalb traut er der Deutschen Nationalmannschaft auch nicht nur einen Sieg über Norwegen, sondern auch noch mehr zu. Dabei sei es letztlich egal, ob Kroatien oder Spanien sich im zweiten Halbfinale am Freitagabend durchsetzen und für das Finale am Sonntag qualifizieren. "Deutschland hat so einen sensationellen Lauf, dieser Mannschaft ist auch der Titelgewinn zuzutrauen", so Andre Torge abschließend.

realisiert durch evolver group