Der einzige Linkshänder für den rechten Rückraum: Gabor Langhans ist nach dem Wechsel Jens Schöngarths zum SC Magdeburg alleine auf seiner Position. - © Jürgen Krüger
Der einzige Linkshänder für den rechten Rückraum: Gabor Langhans ist nach dem Wechsel Jens Schöngarths zum SC Magdeburg alleine auf seiner Position. | © Jürgen Krüger

Lübbecke Erster Test für den TuS N-Lübbecke

Mit kleinem Kader zum ersten Vorbereitungsspiel beim Zweitligisten Hamm

Rainer Placke

Lübbecke. Wenn Handball-Bundesligist TuS N-Lübbecke am Dienstagabend beim Zweitligisten Hamm sein erstes Testspiel bestreitet, hat der im Dezember verpflichtete Trainer Goran Perkovac noch nicht sein komplettes Aufgebot zusammen. Der Kroate wartet sehnsüchtig auf neue Spieler, die es möglichst schnell zu integrieren gilt. Denn gleich zu Beginn des zweiten Saisonteils stehen für den TuS N-Lübbecke die zwei richtungsweisenden Heimspiele gegen die TSV Hannover-Burgdorf (13. Februar) und HBW Balingen-Weilstetten (20. Februar) auf dem Programm. "Die Verhandlungen erweisen sich als eine sehr zähe Angelegenheit. Wir würden auch lieber heute als morgen den Vollzug verkünden, doch es fehlen nach wie vor die Unterschriften", meinte gestern TuS N-Lübbeckes Geschäftsführer Uwe Kölling. Gleichwohl ist es kein Geheimnis mehr, dass der polnische Nationalspieler Piotr Grabarczyk und der Serbe Nikola Majnolovic demnächst im Lübbecker Trikot auflaufen sollen. Da Niclas Pieczkowski noch bei der Europameisterschaft in Polen weilt und mit der Deutschen Nationalmannschaft am Mittwochabend in der Partie gegen Dänemark auf den Halbfinal-Einzug hofft, wird er frühstens in der nächsten Woche in Lübbecke zurück erwartet. Der slowenische Torhüter Matevz Skok sowie der Montenegriner Vuko Borozan sind schon zurück, doch Borozan fällt wenigstens sechs bis acht Wochen nach seiner Handverletzung aus. Auch der montenegrinische Kreisläufer Vuk Lazovic kann vorerst nicht mit der Lübbecker Mannschaft trainieren. Der war bei der EM in Polen an Windpocken erkrankt - er durfte wegen der Ansteckungsgefahr nicht mit dem Flugzeug in seine Heimat zurückkehren, sondern musste von einem Verwandten mit dem Auto aus Breslau abgeholt werden. "Die Krankheit ist immer noch ansteckend, deshalb muss er zu Hause bleiben", erzählte Teammanager Zlatko Feric. Lazovic wird frühstens Mitte nächster Woche wieder ins Training beim TuS N-Lübbecke einsteigen können. Und so fährt Goran Perkovac heute Nachmittag mit einem noch nicht vollständigen Kader nach Hamm, um dort ab 19 Uhr den ersten Test zu bestreiten. Der Kroate hofft natürlich auf personelle Verstärkungen des Kaders, der durch den Wechsel Jens Schöngarths kleiner geworden ist.

realisiert durch evolver group