Ehrung für besondere Leistungen: Die Fußballer der SV Eidinghausen-Werste mit Arjeton "Toni" Islamaj (stehend v.l.), Marcos Brandao Bello, Axel Benus, Maximilian Appels, Luca Dahlhoff, Selami Jashari, Soner Selvi, Andreas Vidovic; Ayobami Lasisi (vorne v.l.), Matthias Warnow, Eugen Sitter, Julian Rodewald, Hassan Mawassi. - © Egon Bieber
Ehrung für besondere Leistungen: Die Fußballer der SV Eidinghausen-Werste mit Arjeton "Toni" Islamaj (stehend v.l.), Marcos Brandao Bello, Axel Benus, Maximilian Appels, Luca Dahlhoff, Selami Jashari, Soner Selvi, Andreas Vidovic; Ayobami Lasisi (vorne v.l.), Matthias Warnow, Eugen Sitter, Julian Rodewald, Hassan Mawassi. | © Egon Bieber

Bad Oeynhausen Viel Glanz bei klasse Atmosphäre

Sportlerehrung Bad Oeynhausen, 2. Teil: Ein denkwürdiger Abend in der Wandelhalle mit stehenden Ovationen für zwei Sportler/innen und vielen Ehrungen für besondere Leistungen

Egon Bieber

Bad Oeynhausen. Diese Sportlerehrung der Stadt Bad Oeynhausen wird den Sportlerinnen und Sportlern sowie Gästen wohl noch lange im Gedächtnis haften bleiben, herrschte doch eine besondere Atmosphäre in der festlich geschmückten Wandelhalle. Das lag zum einen an der beeindruckenden von Heinz-Friedrich Heldt vom Sportamt in vielen Stunden zusammen gebastelten Video- und Fotoschau und auch an der prächtigen Stimmung im Saal. Wer kann sich daran erinnern, dass mal zwei Sportler/innen mit lautem und langanhaltendem Applaus von den Gästen bedacht wurden, die alle aufgestanden waren. Damit zollten sie den besonderen Leistungen von Sebastian Dietz (Sportler des Jahres) und Charleen White (Fair Play Preis der Stadtsparkasse) großen Respekt (wir berichteten aktuell am Samstag). Und wann in den vergangenen Jahren hat es so viele Ehrungen für besondere Leistungen gegeben? Die sportliche Vielfalt in der Stadt Bad Oeynhausen ist breit - und es werden Jahr für Jahr in den verschiedensten Sportarten top Leistungen abgeliefert. Bei der Sportlerehrung werden diese dann mit Pokalen, Medaillen und Geldpreisen gewürdigt. Nicht hoch genug ist das Ehrenamt zu würdigen - und das hat in jedem Jahr auch einen festen Platz bei der Sportlerehrung. Und das ist sehr gut so! Mit dem Ehrenteller der Stadt wurden Ulrike Schöbel vom MTV Bad Oeynhausen und Peter Bartsch vom FC Bad Oeynhausen ausgezeichnet - und sie haben es sich durch ihren unermüdlichen Einsatz in jeweils mehr als 30 Jahren auch mehr als verdient. Und beide hatten in jener Zeit auch schon mal Frust, wollten hinschmeißen. Doch die Leidenschaft für ihren jeweiligen Sport (Kunstturnen bei Schöbel und Fußball bei Bartsch) ließ sie niemals los, und so machten sie weiter. Es ist quasi ihr (Sportler)Leben. "Er hat schon fast alles gemacht", würdigte Moderator Jan Schmale, der launig und informativ sowie mit kecken Fragen bei einigen Kurzinterviews durch den Abend in der Wandelhalle führte, den Sportsmann Peter Bartsch. Das Vorbild von "Mister FCO", der die meiste Zeit im Jugendvorstand aktiv war und weiterhin ist, ist der Anfang des vergangenen Jahrzehnts verstorbene Manfred Wehrmann. Die Arbeit mit Jugendlichen mache ihm Spaß, betont Peter Bartsch immer wieder. Das gilt auch ohne Wenn und Aber für Ulrike Schöbel. Als Trainerin hat sie schon viele junge Kunstturnerinnen beim MTV geformt und zu klasse Leistungssportlern entwickelt. Einige wurden später sogar Trainerin. Wer Ulrike Schöbel in der Sporthalle beobachtet - ob beim Training oder Wettkampf - bekommt schnell mit, mit welch einer Leidenschaft sie bei der Sache ist. Da brennt immer noch das innere Feuer. Bürgermeister Achim Wilmsmeier betonte denn auch bei seiner Laudatio: "Hinter all den Titeln der Sportler und Sportlerinnen stehen Frauen und Männer aus den Sportvereinen unserer Stadt!"

realisiert durch evolver group