Hat seit Wochen allen Grund zur Freude: Philipp Topp, Trainer beim Fußball-A-Ligisten FC Bad Oeynhausen II. - © Egon Bieber
Hat seit Wochen allen Grund zur Freude: Philipp Topp, Trainer beim Fußball-A-Ligisten FC Bad Oeynhausen II. | © Egon Bieber

Bad Oeynhausen Topps schöne neue Fußballwelt

Fußball-Kreisliga A: FC Bad Oeynhausen II stellt mit acht Siegen in Folge einen Vereinsrekord auf und genießt weiterhin den Höhenflug

Wolfgang Döbber

Bad Oeynhausen. Wenn sie gewinnen, dann aber richtig. Richtig schön spielfreudig zudem, was die A-Liga-Fußballer des FC Bad Oeynhausen II in den vergangenen Wochen und Monaten abgeliefert haben. Acht Siege in Folge mit 36 geschossenen Toren! Nur sechs Gegentore in diesen 720 Minuten. Eine richtige Hausnummer. Nahezu fünf Tore pro Spiel. Die letzten drei Spiele wurden mit 12:0, die letzten vier Spiele mit 18:1-Toren abgeschlossen. Kein Wunder, dass der FCO II mit Trainer Philipp Topp derzeit top drauf ist. Hätte es nicht in den ersten vier Spielen drei Niederlagen gesetzt (davon zwei sehr unglückliche, vor allem das 0:1 gegen Eisbergen daheim), der FCO II würde von Platz 1 grüßen. Siegen sie aber so munter weiter, dann ist auch diese Platzierung nur eine Frage der Zeit. Mit David Mespe und Christian Ochs (beide jeweils acht Tore) hat Topp zwei extrem erfahrene Fußballer in seinen Reihen, die die Elf führen und antreiben, sich von der Erfolgen auch mitreißen lassen und selbst aufblühen. Schöne neue FCO-II-Fußballwelt. Und dann ist da noch ein Schmankerl: Stefan Schöbel machte sogar einen Treffer per Kopfball-Torpedo. Wohin soll das noch führen? Kein Wunder, dass Philipp Topp in diesen Wochen nur Vorzügliches zu berichten weiß. "27 Punkte und 40 Tore lesen sich hervorragend nach zwölf Spielen. Es bleibt aber eine Momentaufnahme. Die Serie ist noch lang. Aber: Die Mannschaft überzeugt durch Tore, Souveränität, Einsatzbereitschaft und defensivtaktische Disziplin", sagte der Trainer im aktuellen FCO-Echo. Im Gespräch mit der Neuen Westfälischen am Dienstag legte er noch nach: "Was am meisten auffällt ist: Die Mannschaft verteidigt zusammen und die Mannschaft greift zusammen an. Die Spiel-Chemie passt. Auch die Viererkette, zuletzt Topp, Strubel, Fritz und Schöbel, kann aber auch variieren, macht einen super Job. Es gab schon direkte Torvorlagen von ihnen, andersherum arbeiten auch die Offensiven diszipliniert nach hinten. Die Trainingsbeteiligung ist auch gut. Das war sie aber auch früher schon. Derzeit trainieren auch viele A-Junioren mit. Wir binden sie rechtzeitig ein, damit sie ab April 2016 auch spielen können." Der FCO II hat an diesem Freitag schon die Nachholpartie in Petershagen vor Augen, wenn denn die Platzverhältnisse ein Fußballspiel zu lassen. Die dann folgenden drei Aufgaben des FC Bad Oeynhausen II sind mit der derzeitigen Motivation und Konzentration auch mit voller Punkteausbeute zu stemmen: Dützen II zu Hause, in Döhren und zum Jahresabschluss am 13. Dezember mit dem ersten Rückrundenspiel beim FC Assyrian Bad Oeynhausen.

realisiert durch evolver group