Bad Oeynhausen/Löhne Landesliga-Absteiger sind unter sich

Fußball-Bezirksliga: Dützen erwartet FCO. TuRa-Coach Studtrucker: "Müssen uns wehren"

Mit vollem Einsatz ran an den Ball: Kevin Reimer vom FCO (links) und Sascha Schmikal vom SC Vlotho. FOTO: INGO BÜCHEL|| - © Ingo Büchel
Mit vollem Einsatz ran an den Ball: Kevin Reimer vom FCO (links) und Sascha Schmikal vom SC Vlotho. FOTO: INGO BÜCHEL|| | © Ingo Büchel

Bad Oeynhausen/Löhne. Treffen von zwei alten Bekannten, nun eine Klasse tiefer. Am Sonntag kommt es in der Fußball-Bezirksliga zum Aufeinandertreffen der Landesliga-Absteiger FT Dützen und FC Bad Oeynhausen. Die Gastgeber haben zwölf Punkte und damit drei mehr auf dem Konto als der FCO. Die nächste Reifeprüfung steht für den nach wie vor sieglosen Aufsteiger TuRa Löhne an, der mit einem Zähler im Gepäck zu Union Minden reist. Die rangieren mit zwölf Punkten auf dem 6. Platz und bisher beide Heimspiele (Espelkamp 3:2, Windheim 3:0) gewonnen. Der TuS Lohe hat spielfrei, hatte das vorgezogene Match in Windheim mit 1:0 gewonnen.

´FT Dützen - FC Bad Oeynhausen. Die Gastgeber kamen zuletzt nach vier Startsiegen aus der Erfolgsspur und haben nach dem heftigen 1:5 beim TSV Schötmar schon drei Niederlagen in Folge (zuvor 1:2 gegen Bad Salzuflen und 1:4 in Stift Quernheim) gesammelt. Die Gäste aus der Kurstadt liegen mit neun Punkten im Mittelfeld mit einer ausgeglichenen Spielbilanz (2-3-2). Einzig das 0:3 gegen Werl-Aspe war ein Ausrutscher.

Die junge Elf des FCO war zuletzt beim 2:2 gegen Spitzenreiter SC Vlotho dem Sieg näher. Aus der Partie fehlt dem FCO der gesperrte Xemgin Ali Ammo (gelb-rot), zudem gibt es zwei Urlauber: Maximilian Cuwalsky und Tim Rogalski fehlen. "Das macht bei einem 17er Kader minus drei gleich 14 Feldspieler", sagt Trainer Holm Windmann. Er sieht "ein Duell auf Augenhöhe. Wir wollen an die letzten Wochen anknüpfen und mit Aggressivität und Elan auftreten, dann haben wir gute Chancen, dort was mitzunehmen. Ich hoffe auf ein Stück mehr Konstanz. Wir wollen nicht noch mal wie nach dem 0:3 gegen Werl-Aspe durch ein Wellental gehen." Windmann hofft: "Wir gehen auf Sieg, wollen weiter Luft nach unten haben." Derzeit sind es sechs Punkte auf den Viertletzten TuS Windheim.

´Union Minden - TuRa Löhne. Die Gastgeber, einmal schon spielfrei, überzeugten bisher mit vier Siegen (zwei davon daheim) bei zwei Niederlagen und wollen daheim die "weiße Weste" behalten. TuRa Löhne hat das harte 1:8 daheim gegen den SuS Holzhausen aufgearbeitet, überzeugte zuletzt auswärts trotz des 1:2 in Espelkamp. Trainer Stefan Studtrucker kündigt für die Partie in Minden ein paar Umstellungen an, lässt sich aber logischerweise nicht in die Karten schauen.

"Wichtig ist, dass wir unsere Schlüsse aus dem Auftreten in der zweiten Halbzeit gegen Holzhausen ziehen und am Sonntag ein Reaktion zeigen. Wir können uns nach einem 1:8 nicht einfach hinstellen und sagen: Da gewinnen wir mal locker. Wir müssen eine engagierte Leistung zeigen, einen Achtungserfolg erzielen und uns gegen eine mögliche Niederlage wehren. Das hat gegen Holzhausen gefehlt. Wir müssen uns, und wenn es kleckerweise ist, die Punkte erarbeiten. Wir hoffen natürlich dort was mitzunehmen." Studtrucker muss in Minden noch auf den verletzten Christopher Poggemeier verzichten, dafür sind Kaan Arduc und Lars Bürger wieder im Training.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group