0
Freude: Filip Marciniak (vorne, Nummer 14), Torschütze zum 1:1, springt Jannik Göhner nach dessen Siegtreffer zum 4:3 in die Arme. Julius Eckert (Nummer 20) möchte auch gratulieren. - © All rights reserved by Jürgen Krüger
Freude: Filip Marciniak (vorne, Nummer 14), Torschütze zum 1:1, springt Jannik Göhner nach dessen Siegtreffer zum 4:3 in die Arme. Julius Eckert (Nummer 20) möchte auch gratulieren. | © All rights reserved by Jürgen Krüger

Bad Oeynhausen FC Bad Oeynhausen gewinnt 4:3

FUSSBALL-LANDESLIGA: Immer noch sieben Punkte Abstand bis zum rettenden Ufer

26.05.2015 | Stand 26.05.2015, 15:53 Uhr
Umzingelt: Bad Oeynhausens Julius Eckert (blaues Trikot) von Paderborner Spielern. - © All rights reserved by Jürgen Krüger
Umzingelt: Bad Oeynhausens Julius Eckert (blaues Trikot) von Paderborner Spielern. | © All rights reserved by Jürgen Krüger

Bad Oeynhausen (jk). Hut ab, FC Bad Oeynhausen! Was die Landesliga-Fußballer in der schwierigsten Phase der Vereinsgeschichte leisten, ist aller Ehren wert. Gegen Suryoye Paderborn liegt die Mannschaft von Trainer Holm Windmann dreimal hinten, dreht das Spiel zum 4:3 (1:1) und hat jetzt nur noch sechs Punkte Rückstand auf Kirchlengern, aber ein deutlich schlechteres Torverhältnis. Bei den Rot-Weißen tritt der FCO am kommenden Sonntag an. Mit der FT Dützen steht der erste Absteiger fest.

FCO macht trotz des Sieges viele Fehler
„Was wir an Fehlern machen, kann man eigentlich gar nicht verteidigen“, sagt FCO-Vorsitzender Dirk Göhner nach dem Spiel kopfschüttelnd, hat dabei aber ein Lächeln auf den Lippen und gratuliert Trainer Holm Windmann. Der sagt: „Ich denke, dass das einer unserer stärksten Leistungen in der Rückrunde war, aber wie Dirk Göhner gerade gesagt hat, machen wir uns das Leben durch viele Patzer, die wir selbst initiieren, unnötig schwer.“ Den dicksten Bock schießt Hannes Stegen, als er sich in der 66. Minute beim Stand von 2:2 an der Strafraumgrenze von Paderborns Jan Henke vernatzen lässt. Henke hat keine Mühe, die 3:2-Führung zu erzielen. Windmann nimmt Stegen fünf Minuten später vom Platz. Für ihn kommt Jonas Martens. Der Fehler von Hannes Stegen soll aber nur als Beispiel dienen, der Abwehrspieler ist nicht der einzige, der ins Klo greift. Beim 2:1 für Paderborn durch Christopher Selbach sind sich offenbar FCO-Torwart Hakan Temin, der den Vorzug vor Mirko Göhner erhalten hat, und seine Abwehr nicht einig. Selbach steht nach einer Ecke am zweiten Pfosten blank. Und beim 1:0 für Paderborn (16.) nutzt Jan Henke das Herumirren der FCO-Abwehr im Strafraum, um einen klugen Pass ohne Bedrängnis aus acht Metern einzuschieben.

Die Mannschaft lebt
Auf der anderen Seite zeigen die Bad Oeynhausener, dass die Mannschaft lebt. Sie geben in dieser guten und schnellen Partie nie auf und haben immer eine Antwort. Dreimal sind sie in Rückstand, dreimal wären sie damit jetzt schon abgestiegen und viermal stehen sie wieder auf. Filip Marciniak trifft volley von halblinks zum 1:1 (28.) nach schönem Pass von Jannik Göhner. Hashem Celik schließt eine schöne Kombination im Mittelfeld zum 2:2 (60.) ab. Der Pass kommt wieder von Jannik Göhner. Marc Rinnelt egalisiert in der 84. Minute zum 3:3 mit einer famosen Einzelleistung. Und in der 88. Minute krönt Kapitän Jannik Göhner seine überragende Leistung mit dem 4:3-Siegtreffer per Außenrist, nachdem er sich über die linke Seite durchgesetzt hatte. „Wenn wir in den letzten drei Spielen etwas weniger nah am Herzinfarkt arbeiten wollen, dann müssen wir besser in den Abwehraktionen arbeiten. Ich ziehe aber meinen Hut vor der Truppe, wie sie heute zurückgekommen ist. Das gibt uns vielleicht noch einmal Hoffnung“, sagt FCO-Trainer Windmann, der mit der spielerischen Leistung seines Teams zufrieden ist.

Statistik
• FC Bad Oeynhausen: Temin; Seeger, Reimer, J. Göhner, Stegen (71. Martens), Marciniak, Marcel Rinnelt (68. Atilgan), Marc Rinnelt, Bley, Eckert, Celik (75. Sahitaj).

Audio

Stimme FCO-Trainer Holm Windmann

Copyright: All rights reserved bei Jürgen Krüger

• Suryoye Paderborn: Ernst; Schäfer, Selbach (82. Cinar), Demir, Henke, Nowarowski, Cinar, Mazza, Igrek (79. Eroglu), Karpowicz (62. Cesa), Dalmis.

• Tore: 0:1 (16.) Henke, 1:1 (28.) Marciniak, 1:2 (56.) Selbach, 2:2 (60.) Celik, 2:3 (76.) Henke, 3:3 (83.) Marc Rinnelt, 4:3 (88.) Göhner.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group