Der elfjährige Max Griewel (238) und der 14-jährige Leopold Semelink (214) belegten über die 5 Kilometer Platz elf und sieben.
Der elfjährige Max Griewel (238) und der 14-jährige Leopold Semelink (214) belegten über die 5 Kilometer Platz elf und sieben.

Kampf der Generationen rund um den Köterberg

LEICHTATHLETIK: 16. Köterberglauf in Kollerbeck

VON TORSTEN WEGENER

Kollerbeck. Drei Langstrecken und einen Schülerlauf hatte der 16. Köterberglauf rund um Kollerbeck zu bieten. Über 5, 13 und 24 Kilometer gingen 154 Läufer und Läuferinnen an den Start. Das Siegerpodest beim 15. Wertungslauf des Hochstift-Cups bekleideten jeweils bekannte Gesichter aus dem Sportkreis.

Es war wieder heiß geworden rund um das Rehbergstadion in Kollerbeck, als sich die Läufer auf den drei Strecken auf den Weg machten. Doch im Gegensatz zum Vorjahr, als die Veranstalter auf die tropischen Temperaturen reagierten und die Strecken kurzerhand verkürzten, konnte die 16. Ausgabe der Veranstaltung wie geplant durchgeführt werden. Und auch die Teilnehmerzahl war für den SV Kollerbeck zufriedenstellend. "Man darf halt auch nicht vergessen, dass an diesem Wochenende vier Läufe in der nähren Umgebung angeboten werden", sagte Heinrich Rheker.

21:37 Minuten nachdem Organisator Heinrich Rheker die Athleten auf die Reise schickte, überquerte Dennis Scheifhacken vom TuS Hembsen die Ziellinie des Köterberglaufes über 5 Kilometer. "Erst als wir am Wendepunkt ankamen, war mir klar dass ich in Führung liege", sagte Scheifhacken im Ziel. Da sich alle Läufer der drei Rennen zusammen auf den Weg machten, war dem jungen Athleten aus Hembsen auf den ersten zwei Kilometern nicht klar gewesen, wer alles zur Konkurrenz auf den 5 Kilometern gehört.

Umso ehrgeiziger ging er dann den zweiten Abschnitt der Strecke an und gewann überlegen. Der Lauf über die 5 Kilometer war auch ein Lauf der Generationen.

Auf Platz zwei kam der 15-jährige Tom Schaberich von der LG Bauerkamp in 21:51 Minuten. Damit konnte der Warburger seinen dritten Platz aus dem Vorjahr noch einmal steigen. Dem Nachwuchsathleten saß Routinier Rainer Müller im Nacken. Müller, der souverän mit 22:02 Minuten die M45 gewann, konnte sich auf den letzten zwei Kilometer noch von Rang vier auf Platz drei vorarbeiten. "Die Aussicht auf das Podest hat mich angetrieben", sagt Müller.

Schnellste Frau über die fünf Kilometer war ein junges Mädchen. Die elfjährige Kiara Nahen kam nach 22:58 Minuten ins Ziel.

Auch bei den 13 Kilometern gab es ein interessantes Siegerpodest. Ein weiteren Sieg in seiner erfolgreichen Laufkarriere konnte Michael Amstutz feiern. Der für NSU Brakel startende Amstutz (M45) siegte auf dem welligen Kurs in 49:46 Minuten. Ein Sieg der nie gefährdet war. Thorsten Seemann, ebenfalls von Non-Stop-Ultra, erlief sich in 52:19 Minuten Platz zwei und den Sieg in der M35.

Nach den beiden erfahrenen Läufern kam dann der 18-jährige Luca Soares vom SV Reelsen ins Ziel. Soares, der letztes Jahr in Kollerbeck noch die fünf Kilometer gewann, belegte in starken 52:45 Minuten Platz drei.

Einen spannenden Einlauf gab es dagegen bei den Frauen. Mit acht Sekunden Vorsprung konnte sich letztendlich Lokalmatadorin Karina Eikermann durchsetzen. Die Läuferin vom SV Kollerbeck siegte in 1:06, 29 Stunden vor Petra Flormann (1:06,37) von der LG Höxter.

Den zweiten Nahen-Sieg des Tages sicherte sich dann Matthias Nahen. Der Bad Driburger von TV Jahn siegte in flotten 1:33,39 Stunden. Damit hatte er im Ziel genau zwei Minuten Vorsprung vor Gunnar Klocke vom TV Lemgo. Thorsten Krüger (SV Brackwede) brauchte für die 24 Kilometer 1:40,48 Stunden.

Martin Schoppmeier (SV Brenkhausen/Bosseborn), der 2012 den verkürzten 9,5 Kilometerlauf gewann, meldete dieses Jahr auch für die ganz lange Distanz und belegte in 1:43,52 Stunden Rang vier vor Jörg Meder (LAG Wesertal), der nach 1:44,43 Stunden ins Ziel kam.

Die M55 gewann der Beverunger Bernd Meier. Er blieb noch unter zwei Stunden und kam nach 1:58,01 ins Ziel. Im Gesamtklassement bedeutet dies Rang 18.

Direkt dahinter kam Ulrike Koepe (LT Elsen-Wewer) ins Ziel mit einer Zeit von 1:58,04 Stunde. Damit war sie die schnellste Frau über die lange Distanz. Platz zwei belegte Simone Siepler von den Lauffreunden Lüchtringen (2:04,57) vor Heike Stille (TV Lemgo).

Bei den Schülerinnen und Schülern waren die Mädchen bei den Anmeldungen zum Köterberglauf in der Überzahl. Schnellste Nachwuchsathletin über die 900 Meter war Marie Albers in 3:33 Minuten vor Lea Albers (beide LG Bauerkamp). Bei den Jungs siegte Simon Engel aus Kollerbeck.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group