Die neuen Koordinatoren: Im Tennis-Sportkreis Höxter werden in Zukunft (v.l.) Andreas Heinemann (Koordinator Vereinsentwicklung), Inge Stegnjajic (Koordinator Jugend) sowie Peter Gronemeyer (Koordinator Sport) die Geschicke leiten und vom 1. Vorsitzenden des Tennis-Bezirks Ostwestfalen Guido Volkhausen Unterstützung bekommen. - © Foto: privat
Die neuen Koordinatoren: Im Tennis-Sportkreis Höxter werden in Zukunft (v.l.) Andreas Heinemann (Koordinator Vereinsentwicklung), Inge Stegnjajic (Koordinator Jugend) sowie Peter Gronemeyer (Koordinator Sport) die Geschicke leiten und vom 1. Vorsitzenden des Tennis-Bezirks Ostwestfalen Guido Volkhausen Unterstützung bekommen. | © Foto: privat

Kreis Höxter Tenniskreis Höxter ist Geschichte

Neue Strukturen sollen den Tennissport auch im Kreis Höxter attraktiver machen. Koordinatoren übernehmen nun die Aufgaben des Kreisvorstandes

Inge Stegnjajic

Kreis Höxter. Es war die letzte Versammlung zu der der Höxteraner Peter Gronemeyer, 1. Vorsitzende der Kreisfachschaft Tennis, eingeladen hatte, denn in dieser Form wird es sie nicht mehr geben. Die Strukturänderungen, die auf dem Verbandstag beschlossen und auf dem Bezirkstag im November 2015 in Schloß Holte-Stukenbrock weiter ausgeführt wurden, mussten nun auch im Tennis-Kreis Höxter auf den Weg gebracht werden. Um diese Änderungen näher zu erläutern war Guido Volkhausen, der 1. Vorsitzende des Bezirks, anwesend und gab Antworten auf ungeklärte Fragen. Nach den Vorstandsberichten und Entlastung des Vorstandes war die Zukunft des Tennis-Kreises Höxter das Thema. Seit Jahren hat sich der Verband Gedanken gemacht den Mitgliederschwund zu bremsen. Auf dem Bezirkstag im November wurden die Weichen für die Umsetzung der Strukturreformen des Westfälischen Tennisverbandes gestellt, die 2020 abgeschlossen sein sollen, um den Verband fit für die Zukunft zu machen. Nun fand der nächste Schritt in den Kreisen statt. Die Kasse, die bislang von Andreas Heinemann (TC Dringenberg) geführt wurde, liegt nun in den Händen des WTV. "Die Gelder gehen dem Kreis nicht verloren, sondern werden nur zentral verwaltet", erläuterte Heinemann. Einen Kreisvorsitzenden gibt es nicht mehr. Peter Gronemeyer (TV Höxter) war aber bereit, als Koordinator Sport die Staffelleitung im Seniorenbereich zu übernehmen. Ex-Sportwart Sven Krain hat sich bereiterklärt den Koordinator Sport zu unterstützen und die Kreismeisterschaften der Senioren zu organisieren. Inge Stegnjajic (SV Bredenborn), die bislang Jugend-Staffelleiterin war, konnte dem Bezirksvorsitzenden keinen Korb geben und übernahm das Amt des Koordinators Jugend und hofft vor allem auf Unterstützung bei den Kreismeisterschaften. "Ich kann das nicht allein schaffen, denn 20 Stunden Turnierleitung am Wochenende sind zu viel für mich", merkte Stegnjajic an. Guido Volkhausen hofft, dass es durch die Strukturänderungen auch wieder zu mehr Aktivitäten auf den Tennisplätzen kommt und mehr Mannschaftsspiele den Tennissport attraktiver machen. Um die Vereine zu unterstützen gibt es viele Ideen vom Verband, die nun umgesetzt werden müssen. Das Amt des Koordinators für Vereinsentwicklung hat Andreas Heinemann übernommen. Der Dringenberger wird den Kreis-Vereinen Info-Material zukommen lassen und bei Bedarf versuchen zu helfen. Auch die Ehrungen der Mannschaftskreismeister wurden vorgenommen. Kreismeister der Damen wurde der TC Gehrden und bei den Herren der TC Bad Driburg. Bei den Vierer-Teams hatten die Damen aus Daseburg sowie die Herren aus Sandebeck die Meisterschaft für sich entschieden. Bei den Herren 40 siegte der TV Brakel und bei den Herren 50 (4er) der TC Peckelsheim. Jugendkreismeister wurde die U8 des TC Lüchtringen, die außerdem Vizebezirksmeister wurde. Auch holten die Junioren U15 des TC Lüchtringen den Titel. Beim SV Bredenborn siegten die U10er und die U12 Mixed-Mannschaften. Der TC Bad Driburg holte zwei Titel mit der U12 und U18 Jungen. Der TC Gehrden sicherte sich den Titel bei den Juniorinnen U15. Der Tennis-Kreis Höxter hat 2015 wieder einen leichten Mitgliederschwund zu verzeichnen, aber das ist nicht bei allen Vereinen der Fall. So gehen der TC Bad Driburg, der TC Lüchtringen, der TC Peckelsheim und der TC Willebadessen mit gutem Beispiel voran, die mit vielen Aktivitäten und guter Jugendarbeit neue Mitglieder gewinnen konnten. Der TC Scherfede hat sich mit 83 Mitgliedern abgemeldet. Von den 35 Vereinen haben neun Vereine gar keine Mannschaften und zusätzlich haben noch acht Vereine keine Jugendmannschaften. "Ohne Mannschaften können die Vereine auf Dauer nicht existieren", merkt Inge Stegnjajic an. In Zukunft soll es weiterhin eine Versammlung für die Tennisvereine im Kreis Höxter geben. Angedacht ist ein Termin im Oktober, um Probleme zu besprechen und für die Mannschaftsplanungen Kontakte aufnehmen zu können.

realisiert durch evolver group