Schnelle Mädels aus Lüchtringen: Mia Waldeyer, Pia Schmidt, Sophie Stork und Emma Sattler (v.l.) beim Sprint der W9. - © privat
Schnelle Mädels aus Lüchtringen: Mia Waldeyer, Pia Schmidt, Sophie Stork und Emma Sattler (v.l.) beim Sprint der W9. | © privat

Bad Driburg Leichtathletik: Beste Stimmung beim Hallen-Meeting

Bei der 37. Auflage des Events in der Bad Driburger Halle zeigen die Nachwuchs-Athleten großen Einsatz beim Sprint, Hochsprung und in der spannenden Pendelstaffel

Uwe Müller

Bad Driburg. Es gibt nur drei Disziplinen beim Hallen-Meeting, das der TV Jahn Bad Driburg seit nun 37 Jahren ausrichtet, aber die sind äußerst beliebt - die Kinder und Jugendlichen messen sich mit viel Spaß und dem nötigen Ehrgeiz im Hochsprung, im Sprint über 30 Meter und in der abschließenden Pendelstaffel. Daher konnte das Organisationsteam um Leichtathletikwart Bernhard Egeling und Thomas Emmerich wieder einmal steigende Teilnehmerzahlen verzeichnen. 2014 nahmen nur 78 Nachwuchs-Leichtathleten teil, 2015 waren es schon 98 und diesmal waren es stolze 132. Dabei stellte der Ausrichter TV Jahn die größte Mannschaft. "Die Kinder wurden vom Beifall des Publikums geradezu über die Bananenkisten bei den Pendelstaffeln getragen", beschreibt Thomas Emmerich die Riesenstimmung in der Halle. "Vereine die keine eigene Staffel stellen konnten, schlossen sich mit Athleten aus anderen Vereinen zusammen: Der Spaß steht bei den Pendelstaffeln im Vordergrund", so Emmerich. »Der Spaß steht bei den Pendelstaffeln im Vordergrund« Bei der Wettkampfklasse U12 hatten die Man-Teou-Renner aus Steinheim die Nase vorne. Zum Siegerteam gehören Jule Wiechers, Marie Stock, Kim Wieneke, Lucas Brandt, Inka Schröder und Nele Schröder. Auf dem zweiten Platz landete das Team Höxter-Steinheim mit Bjarne Brett, Camillo Krog, David Husemann, Jo-Ann von Heesen und Gwen Siewers. Dritter wurde die DJK Brakel II mit Linus Löneke, Nina Scheideler, Angelika Dück, Elisa Düker, Lisa Siepler und Johanna Grawe. Platz vier erreichten die Desenberg Sprinter aus Warburg vor den Staffelflitzern aus Bad Driburg und den LF Lüchtringen II. Die Lüchtringer sicherten sich dafür aber bei der U10-Pendelstaffel den Sieg. Leonie Worms, Lisa Heine, Sophie Stork, Henrike Winkler, Nico Moseke und Jona Schlüter waren die Schnellsten. Die Flotten Käfer des TV Steinheim (Linus Wiechers, Lenja Schnelting, Jolina und Jana Postert, Jan Krawinkel und Lina Dzieia) wurden Zweiter und auf den dritten Rang kam die DJK Brakel mit Max Helpenstein, Johanna Grawe, Rike Hoffmann, Laura Löneke, Annika Düker und Oskar Kleibrink. Auf Platz vier und fünf landeten die Teams des TV Bad Driburg. Beim Hochsprung setzte eine Brakelerin im Trikot des LC Paderborn die Bestmarke. Lena Beine (U20) übersprang 1,50 Meter. Lars Nahen (U16) vom TV Bad Driburg folgte mit 1,48 Meter vor der Brakelerin Annkatrin Frin mit übersprungenen 1,45 Meter und Thoralf Lemke (DJK Brakel) mit 1,40 Meter. Die U16 gewann Marie Albers vom Warburger SV mit 1,35 Meter. Bei der U14 hatte die Bad Driburgerin Chantal Volmari mit 1,35 Meter die größte Sprungkraft. Beim Sprint über die 30 Meter traten in der Bad Driburger Halle die meisten Kinder und Jugendlichen an. Bei zwei Bad Driburgern blieb die Stoppuhr sogar unter fünf Sekunden stehen. Lara Brockmann (U14) brauchte nur 4,70 Sekunden und Lars Nahen (U16) kam nach 4,90 Sekunden ins Ziel. Die Entscheidung in der weiblichen U16 war spannend hoch drei. Annika Matthias (TV Bad Driburg) und Marie Albers (Warburger SV) kamen beide mit jeweils 5,20 Sekunden auf Rang eins vor Laura Kliewer (TV Bad Driburg, 5,30 Sek.). Jan Schwarze (GS Bad Driburg) war bei der U14 in 5,20 Sekunden der Schnellste, Jordi Brandt (TV Bad Driburg) gewann die M11 in 5,30 Sekunden, Bjarne Brett und Camillo Krog (beide HLC Höxter) hatten in der M10 zeitgleich (5,20 Sek.) die Nase vorne, Max Helpenstein (DJK Brakel) gewann die M9 in 5,60 Sekunden, Dominik Zwick (TV Bad Driburg) und Jona Schlüter (LF Lüchtringen) teilten sich mit 5,80 Sekunden in der M8 den ersten Platz und Jarne Schlüter (LF Lüchtringen, 6,10 Sek.) siegte in der M7. Aber auch die Mädchen waren sehr flott unterwegs. Nele Schröder vom TV Steinheim gewann die W11 in 5,30 Sekunden, in der W10 war Nina Scheideler (DJK Brakel) in 5,40 Sekunden die Siegerin, die Lüchtringerin Sophie Stork war mit Abstand die Schnellste bei der W9 (5,80 Sek.) und Lisa Heine (LF Lüchtringen) landete bei der W8 in 6,10 Sekunden auf Platz eins. Die W7 war fest in Steinheimer Hand - hier gewann Merle Pollmann (6,80 Sek.) vor ihren Teamkolleginnen Jana und Jolina Postert. Pia Schockemöhle freute sich in der W6 über den ersten Rang in 7,50 Sekunden. Aber auch das Organisationsteam rund um Bernhard Egeling freut sich schon auf die Neuauflage im nächsten Jahr und war auch mit der neuen Wettkampfsoftware, die erstmalig eingesetzt wurde, überaus zufrieden.

realisiert durch evolver group