Mit Köpfchen: Höxters Christopher Speith (links) klärt hier die Situation gegen Rödinghausens William Wachowski (Nr. 15) und Francis Owusu-Ansah-Williams. In der zweiten Halbzeit hatten Speith und seine Kollegen gegen den Tabellenführer aber nichts mehr zu bestellen. 0:3 hieß es am Ende. - © Foto: Christian Ulrich
Mit Köpfchen: Höxters Christopher Speith (links) klärt hier die Situation gegen Rödinghausens William Wachowski (Nr. 15) und Francis Owusu-Ansah-Williams. In der zweiten Halbzeit hatten Speith und seine Kollegen gegen den Tabellenführer aber nichts mehr zu bestellen. 0:3 hieß es am Ende. | © Foto: Christian Ulrich

Höxter Eine Halbzeit lang mitgehalten

FUSSBALL: SV Höxter verliert gegen Tabellenführer Rödinghausen II mit 0:3 (0:0)

Christian Ulrich
11.05.2015 | Stand 10.05.2015, 22:18 Uhr

Höxter. Es war letztlich die erwartete Pleite: Landesligist SV Höxter unterliegt im Heimspiel dem Tabellenführer SV Rödinghausen II klar und verdient mit 0:3. Konnte die Mannschaft von Trainer Werner Koch die Begegnung im ersten Durchgang noch weitgehend ausgeglichen gestalten, so hatte man dem Favoriten nach dem Seitenwechsel und der Einwechslung des besten Landesliga-Vorlagengebers Maximilian Schwier auf Rödinghauser Seite nichts mehr entgegenzusetzen. "In der ersten Halbzeit war das gar nicht so schlecht von uns", befand auch Werner Koch. Höxter begann mit einem Trio auf der Sechserposition, zusammen mit Fabian Tewes und Kapitän Boris Hartmann versuchte dort Lukas Ifland die Gäste zu attackieren und die Räume möglichst eng zu halten. Dies gelang in der ersten Hälfte auch richtig gut. Natürlich hatte der Gast deutlich mehr Ballbesitz und die reifere Spielanlage, doch Höxter ließ im gefährlichen Raum wenig bis gar nichts zu. Ein Schuss von Konak (25.) sowie ein Heber von Wachowski (34.) waren schon das höchste der Gefühle für Rödinghausen vor dem Pausenpfiff. Auf Höxteraner Seite hatte Tewes in der 41. Minute eine Gelegenheit, sein Kopfball war jedoch zu unplatziert. Insgesamt machte Höxter dem Klassenprimus das Leben richtig schwer - angesichts der weiter anhaltenden personellen Misere eine reife Leistung der Koch-Elf bis dato. Dies änderte sich jedoch mit Beginn der zweiten Halbzeit. Rödinghausens Trainer Block brachte mit Maximilian Schwier den besten Vorbereiter der Landesliga, und der sollte Höxter und allen voran Christopher Speith vor unlösbare Probleme stellen. Ein ums andere Mal musste der Höxteraner Linksverteidiger den starken Schwier im Rücken wegziehen lassen, dessen Hereingaben waren fast immer gefährlich. So auch in der 52. Minute, als Owusu-Ansah-Williams den Ball nach Flanke Schwier per Kopf zum 1:0 für Rödinghausen versenkt. Es war zwar noch reichlich Zeit auf der Uhr - aber: "Wenn du hier das 0:1 kassierst, gegen diesen Gegner, dann wird es ganz schwer", wusste auch Werner Koch. Denn Höxters geordnetes Defensivspiel aus der ersten Hälfte wurde durch Schwiers Flankenläufe im Keim erstickt, und nach vorne ging weiter überhaupt nichts. Tewes? Kopfball aus Hälfte eins sollte die einzige Torchance der Gastgeber im gesamten Spiel bleiben. Rödinghausen hatte nun alles im Griff, der SV Höxter kam nicht mehr zurück. Stattdessen fing man sich noch weitere Gegentreffer: zunächst stolpert der eingewechselte Aygün den Ball irgendwie vor das Höxteraner Tor, der ebenfalls neu gekommene Alexander Schal muss nur noch einschieben (79.). Fünf Minuten später ist es wieder Schwier über rechts, dessen Hereingabe erneut Schal über die Linie drückt. Das war der Schlusspunkt, ein letztlich standesgemäßer Erfolg für die Gäste. Viel mehr als die Niederlage störte Höxters Trainer jedoch die Gelb-Rote Karte von Kevin Malena nach einem Foul in der Nachspielzeit. Der wäre aufgrund seiner Gelben Karte ohnehin für ein Spiel gesperrt gewesen, nun werden es wohl deren zwei. "Sich beim Stand von 0:3 eine Gelb-Rote Karte zu holen, das ist sehr ärgerlich. Das tut uns richtig weh und ist momentan nicht zu kompensieren", so Koch.

realisiert durch evolver group