0

Kreis Höxter Ottbergen ist heiß aufs letzte Heimspiel

Frauenfussball: SV Bökendorf reist zur Arminia

Frank Neinaß
09.05.2015 | Stand 08.05.2015, 22:52 Uhr

Kreis Höxter. Zwei spannende Aufgaben warten auf den SV Bökendorf und den SV Ottbergen-Bruchhausen. Bökendorf reist in der Westfalenliga zum Tabellenführer DSC Arminia Bielefeld und Ottbergen empfängt in der Landesliga die TSG Holzhausen/Sylbach. WESTFALENLIGA ´ DSC Arminia Bielefeld - SV Bökendorf (Hinspiel: 2:1): Der SV Bökendorf beim unangefochtenen Tabellenführer Arminia Bielefeld - da spricht vieles für einen Sieg der Heimelf. Für Trainer Sven Schmidt sind die Arminen zwar Favorit, doch er sieht seine Mannschaft nicht chancenlos. "Wir haben gegen alle Spitzenteams super gespielt und auch im Hinspiel nur sehr unglücklich verloren. Wir sind im Moment die zweitbeste Rückrundenmannschaft und wollen Bielefeld das Leben so schwer wie möglich machen. Der DSC ist und bleibt aber die Ausnahmemannschaft der Liga und ist in allen Mannschaftsteilen überaus stark besetzt." Die Statistik der Bielefelderinnen zeigt die Überlegenheit des Ligaprimus. Mit elf Siegen aus zwölf Spielen ist der DSC die beste Heimmannschaft. Die Tordifferenz von +74 ist ebenfalls überragend. "Da steht schon einiges an Fußballqualität auf dem Platz, doch wir werden versuchen mit einer geschlossenen Mannschaftsleitung dagegenzuhalten", sagt Schmidt, der umbauen muss. Carla Oelmann fehlt auf jeden Fall und hinter dem Einsatz von Sarah Moennekes steht noch ein dickes Fragezeichen. Dazu sind Lappe und Schwiete angeschlagen und Balke befindet sich erst im Aufbautraining. LANDESLIGA ´ SV Ottbergen / Bruchhausen - TSG Holzhausen/Sylbach (Hinspiel: 1:0): Für den SV Ottbergen-Bruchhausen ist es bereits das letzte Heimspiel in dieser Serie und Trainer Reinhard Bobbert erwartet noch einmal eine Explosion seines Teams. "Wir wollen unseren treuen Fans, die uns die Saison über so toll unterstützt haben, noch einmal eine starke Leistung zeigen. Wir erwarten eine große Kulisse und die wollen wir nicht enttäuschen", so Bobbert. Die drei Punkte sollen unbedingt in Ottbergen bleiben, damit der SV die Meisterschaftsfrage bis zum letzten Spieltag offen halten kann. Das Hinspiel gewannen die Ottbergerinnen nur knapp und Bobbert rechnet erneut mit einer schweren Partie. "Holzhausen überzeugt kämpferisch und ist nicht so schlecht wie es die derzeitige Platzierung aussagt. Meine Spielerinnen sind aber heiß und wollen nach der eher schlechten Partie in Enger eine Trotzreaktion zeigen." Ausfallen wird Carolin Stöver. Dafür kann Bobbert wieder auf Julia Oebbeke bauen.

realisiert durch evolver group