Jörg Meder (124), Madeline Meder (202), Max Griewel (159) mit BVB-Mütze, Eike Schroth im Ritterkostüm und die schnellste Frau, Bärbel Büschmann (112), von der LG Lage geben gleich Vollgas. Insgesamt nahmen 219 Sportler an dem Volkslauf teil. Foto: Dieter Müller
Jörg Meder (124), Madeline Meder (202), Max Griewel (159) mit BVB-Mütze, Eike Schroth im Ritterkostüm und die schnellste Frau, Bärbel Büschmann (112), von der LG Lage geben gleich Vollgas. Insgesamt nahmen 219 Sportler an dem Volkslauf teil. Foto: Dieter Müller

Graßhoff siegt als Elfter

LAUFSPORT: Teilnehmerrekord bei der Närrischen Nacht in Steinheim

Steinheim (dm). 88 Läufer über elf Kilometer, 59 über 5,5 Kilometer und 72 Walker - insgesamt nahmen 219 Ausdauersportler an der Närrischen Nacht in Steinheim teil. So viele wie nie. Der sympathisch andere Volkslauf, bei dem nicht der Schnellste, sondern der Elfte gewinnt, hat sich etabliert. Und wächst und wächst kontinuierlich.

Johannes Niemann war zwar der Schnellste, gewonnen aber hat ein anderer. Der 30 Jahre alte Thomas Graßhoff lief in 49:13 Minuten auf den elften Platz und erhielt dafür den großen Siegerpokal aus den Händen der amtierenden Karnevalsprinzessin Vera Klare, die zuvor auch den Startschuss gegeben hatte. Aber weit vorne lief Johannes Niemann ein ganz einsames Rennen.

Begleitet nur von Hans-Henning Sudau auf dem Mountain-Bike, steigerte sich der schnelle Mann aus Sommersell im Trikot des SV Kollerbeck über elf Kilometer durch die Steinheimer Dunkelheit auf starke 41:12 Minuten. Nachdem er im vorigen Jahr in 42:13 Minuten auf den zweiten Platz hinter dem Lemgoer Ingo Wissmann gelaufen war, ist das eine deutliche Steigerung - auch in der Zeit. René Struck von den LF Lüchtringen lief auf den zweiten Platz in 43:18 Minuten. Der Beverunger Jörg Meder, der für die Stadtwerke Steinheim-Beverungen startete, wurde Dritter in 43:36 Minuten. Josef Struck vom SV Kollerbeck wurde Vierter in 45:34 Minuten und war damit gut drei Minuten langsamer als sein Sohn René.

Den Halb-Elf-Lauf über 5,5 Kilometer gewann der 16 Jahre alte Fußballer Yannick Leßmann vom SV Steinheim in 22:04 Minuten vor dem zehn Jahre älteren Steinheimer André Lange in 23:00 Minuten. Eine bärenstarke Zeit legte das 16-jährige Mittelstrecken-As Madeline Meder von der DJK Brakel hin: Sie wurde Gesamt-Dritte und schnellste Frau in 23:40 Minuten.

Das Duell der beiden Ex-Karnevalsprinzen der Steinheimer Karnevals-Gesellschaft entschied Jürgen Kros ganz klar für sich. Er schaffte die 5,5 Kilometer in 29:22 Minuten - Udo Klare kam nach 39:26 Minuten in der Karnevalshalle an. Kaum war er im Ziel, stand er schon wieder auf der Bühne: Mit seiner Band Kapelle Kamelle sorgte Udo Klare für die so einzigartig kuschelige Atmosphäre nach dem Lauf.

Erneut beweisen die Steinheimer, dass sie nicht nur ausgelassen Karneval feiern können, sondern dass sie es ebenso gut verstehen, einen Volkslauf auszurichten, bei dem mit leichten Augenzwinkern der Elfte mit einem Pokal ausgezeichnet wird. Damit schufen die Steinheimer Man-Teou-Renner einen echten Volkslauf, der sich längst etabliert hat.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group