Der spätere Sieger Mathias Nahen (430) vom TV Bad Driburg und der Zweite, Johannes Niemann vom SV Kollerbeck kontrollieren noch ihre Stoppuhren, während Josef Struck (449) gleich nach vorne prescht. FOTOS: DIETER MÜLLER
Der spätere Sieger Mathias Nahen (430) vom TV Bad Driburg und der Zweite, Johannes Niemann vom SV Kollerbeck kontrollieren noch ihre Stoppuhren, während Josef Struck (449) gleich nach vorne prescht. FOTOS: DIETER MÜLLER

Mathias Nahen schafft den Titel-Hattrick in Hembsen

LAUFEN: Hembsen boomt erneut - 409 Starter beim Drei-Dörfer-Lauf

VON DIETER MÜLLER

Hembsen. Bei der 8. Auflage des drei Dörfer-Laufes war das Rennen über die 18 Kilometer neu im Angebot - ob es aber nur daran lag, dass der Drei-Dörfer-Lauf in Hembsen erneut einen großen Starter-Strom erzeugte, ist nicht bekannt. Ein dickes Lob von allen Seiten erhielten die Macher vom TuS Hembsen aber nicht nur für das vergrößerte Streckenrepertoire, sondern für eine erneut herausragende Organisation und Versorgung der Läufer.

Zweimal in Folge hat Mathias Nahen zuletzt den Drei-Dörfer-Lauf über zehn Kilometer gewonnen. Er hält unangefochten den Streckenrekord über diese nicht ganz einfache, aber ungemein reizvolle Strecke. Nun war erstmals ein Lauf über 18 Kilometer im Angebot: Eine neue Herausforderung, die aber auch den Hattrick verhinderte. Mathias Nahen setzte sich auch auf der langen Strecke durch.

Der 43-jährige Ausdauerspezialist vom TV Bad Driburg lief nach 1:07,52 Stunden ins Ziel an der Gemeindehalle im Ortskern. Auch das ist, weil's ja der erste Lauf dieser Länge in Hembsen war, Streckenrekord. Zweiter wurde der 18 Jahre jüngere Johannes Niemann vom SV Kollerbeck in 1:09,01 Minuten. Die beiden liefen lange zusammen. "Aber irgendwann konnte ich einfach ein bisschen mehr an Tempo zulegen - und diesen Vorsprung hab ich dann ausgebaut", sagte Mathias Nahen, ruhig und bescheiden wie immer, im Ziel. Johannes Linnemann vom LC Paderborn kam als Dritter in 1:09,52 Stunden ins Ziel. Torsten Krüger, er startet für "Die Luschen", wurde Vierter in 1:10,34 Stunden.

Martin Schoppmeier vom SV Brenkhausen/B. brauchte als Fünfter 1:11,05 Stunden. Markus Böddeker vom TV Bad Driburg war nicht ganz zufrieden mit seinen 1:13,19 Stunden als Sechster: "Irgendwie lief's heute nicht." Auch Josef Struck vom SV Kollerbeck, der in 1:14,44 Stunden Achter wurde, äußerte sich nicht ganz zufrieden: "Mir setzte die Hitze heute ganz schön zu. Aber trotzdem: tolle Strecke." Auch Johannes Niemann lobte die ausgewählte Streckenführung: "Eine sehr anspruchsvolle Strecke mit einigen Anstiegen, aber auch Passagen, an denen man sich erholen konnte. Das hat Spaß gemacht, hier zu laufen." Lob gabs auch von Triple-Sieger Mathias Nahen: "Eine abwechslungsreiche Strecke."

Rainer Müller, Mr. Laufgruppe Hembsen, lief zusammen mit seinem Teamkollegen Daniel Nganno in 1:26,55 Stunden auf den 29.Platz und den vierten der M45. Er freute sich über erneut unglaublich viele Teilnehmer und darüber, dass die neue Strecke funktionierte: "Wir wollten mal was Neues einstreuen. Die Strecke bietet viel Abwechslung und vielleicht entschließt sich im Rahmen des Hochstift-Cups auch der ein oder andere mehr, bei uns zu starten. Denn der 18-Kilometerlauf zählt ja auch zur Serie. Diesen Lauf behalten wir im Programm."

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group