0

Teufelsberg zum Bergtraining genutzt

Einrad-Fahrer Christoph Hartmann nimmt an Weltmeisterschaften teil

VON TORSTEN WEGENER VON TORSTEN WEGENER
18.07.2012 | Stand 17.07.2012, 19:42 Uhr
Beverungen Marketing Geschäftsführer Rembert Stiewe (l.) sowie die Unternehmer Jens Schaperdot (2.v.l.) und Norbert Loepp (r) wünschen Einrad-Fahrer Christoph Hartmann eine erfolgreiche erste WM und dass er sein Trikot auch bei einer Siegerehrung auf dem Podest präsentieren kann. - © FOTO: TOR
Beverungen Marketing Geschäftsführer Rembert Stiewe (l.) sowie die Unternehmer Jens Schaperdot (2.v.l.) und Norbert Loepp (r) wünschen Einrad-Fahrer Christoph Hartmann eine erfolgreiche erste WM und dass er sein Trikot auch bei einer Siegerehrung auf dem Podest präsentieren kann. | © FOTO: TOR

Beverungen. Am Sonntag, 29. Juli, soll die große Stunde von Ausdauerathlet Christoph Hartmann schlagen. Mit 200 Konkurrenten aus aller Welt wird sich der Tietelsener auf die Marathondistanz begeben und um die Goldmedaille kämpfen. Christoph Hartmann ist fünffacher Deutscher Meister im Einrad-Marathon und nimmt erstmals an der Einrad-Weltmeisterschaft teil, die in diesem Jahr in Brixen vom 20. bis 31. Juli stattfindet.

In den letzten Wochen hat der 23-jährige Leistungssportler sein Training enorm intensiviert, um bei seiner WM-Premiere in seiner Lieblingsdisziplin unter die besten fünf Fahrer zu kommen. "Die Chancen stehen auf der Marathon-Distanz nicht schlecht, wenn man sich mal die Zeiten der anderen Fahrer anschaut", sagt Christoph Hartmann. "Doch dazu braucht es auch ein bisschen Glück. Ein Sturz und man kommt wahrscheinlich an die Spitzengruppe nicht wieder heran", erklärt der Maschinenbau-Student.

Information

16. WM


In Brixen/Italien findet vom 20.Juli bis 31.Jjuli die 16. Einrad-Weltmeisterschaft (kurz Unicon 16) statt. Der Begriff Unicon setzt sich aus den beiden Begriffen unicycle (= Einrad) und convention (= Zusammenkunft) zusammen. Die Unicon ist die Weltmeisterschaft und größte Convention im Einradsport und findet alle zwei Jahre statt. www.unicon16.it

Da das Einrad-Fahren weltweit noch zu einer Randsportart gehört, die auch nicht bei den fast parallel stattfindenden Olympischen Spielen in London vertreten ist, haben es die Einradler schwer, die nötige Unterstützung für ihren Sport zu finden. Auf ein Vereinswesen können die Sportler auch nicht bauen. Sie sind mehr oder weniger auf sich allein gestellt, auch in der Trainingsmethodik.

Beverungen Marketing war deswegen Christoph Hartmann behilflich, zwei Sponsoren zu finden, die ihm bei dem Unternehmen Weltmeisterschaft unterstützen. "Seit der Sternradtour und dem Brückenfest 2010 stehen wir mit Christoph in Kontakt. Es freut uns, dass wir ein wenig dazu beitragen konnten, dass sich sein Traum von einer WM–Teilnahme erfüllt", sagt Rembert Stiewe, Geschäftsführer von Beverungen Marketing.

Die beiden Beverunger Unternehmen Loepp Optic und Erdbau Schaperdot haben ihre Hilfe zugesagt und zieren zusammen mit den Logos von Beverungen und Beverungen Marketing das Renntrikot von Christoph Hartmann.

"Die erbrachten Leistungen von Christoph sind schon etwas Besonderes. Deutsche Meister und Weltrekordler (2012 in Düsseldorf auf der Marathon-Distanz aufgestellt) sind in unserer Region rar gesät", erklärten Norbert Loepp und Jens Schaperdot. Ohne zu zögern kamen sie der Anfrage von Christoph Hartman nach und unterstützten ihn.

Zehn Tage lang wird Hartmann sich in Brixen mit den besten Einrad-Fahrern der Welt messen. Gleich in acht Kategorien hat er gemeldet. (Die Sprintstrecken (100, 400 und 800 Meter) wird er eher aus Vergnügen bestreiten. Bei den Langstrecken (10 Kilometer, Marathon und 100 Kilometer) rechnet er sich allerdings Chancen aus, um unter die ersten Fünf zu kommen. Zudem wird er noch bei einem Parcours und Bergrennen teilnehmen.

Doch der Fokus liegt ganz klar beim Marathon, der in Bozen gestartet wird und im Stadion in Brixen endet. Mit dem 100 Kilometer-Rennen wird dann die Weltmeisterschaft enden. "Die letzten 10, 15 Kilometer werden wahrscheinlich in den Beinen richtig schmerzen", hat Hartmann Respekt vor der Langdistanz.

Sein erstes Einrad, das er im Alter von elf Jahren bekam , war noch vom Vater selbst geschweißt. Wenn er heute sein Auto für die Fahrt nach Brixen packen wird, dann werden auch drei seiner fünf Profi-Exemplare mit ins Pkw gelegt, die jeweils einen Wert bis zu 1.700 Euro haben. Auf diesen Einrädern hat er in Beverungen und Umgebung in den letzten Wochen alle erdenklichen Wege abgefahren. "Ich fahre gern den Weserradweg entlang. Der Teufelsberg nach Tietelsen hoch ist zudem prädestiniert für das Bergtraining", sagt Hartmann, der seit 2000 Einrad fährt und über das Internet vom Einrad–Marathon in Düsseldorf erfuhr, an dem er 2007 erstmals teilnahm und sofort Platz zwei belegte.

Von 2008 bis 2010 gewann er drei deutsche Meistertitel auf der Marathon-Strecke in der Klasse bis 28 Zoll-Reifen.

2011 und 2012 gewann er die Deutsche Meisterschaft in der Unlimited Klasse, bei der ein 36 Zoll-Rad benutzt wird. Auch bei der WM werde ich in der Unlimited Klasse fahren", sagt Hartmann.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group