0
Pahenwinkel wird Brakeler Thermo-Glas, wie die Montage zeigt. Ein reales Gläschen Sekt gab es darauf aber schon für (v.l.) Jugendobmann Norbert Loermann, Beiratschef Udo Bernsmann, Bürgermeister-Vertreter Peter Frischemeier, den zweiten Vorsitzenden Reinhard Frischemeier, Horst Egg ( Brakeler Thermo-Glas) , Vereinschef Helmut Briel und Marketingchef der Spvg. Brakel Christian Reineke. - © FOTO/Montage: WOLFGANG KIENE/EBV
Pahenwinkel wird Brakeler Thermo-Glas, wie die Montage zeigt. Ein reales Gläschen Sekt gab es darauf aber schon für (v.l.) Jugendobmann Norbert Loermann, Beiratschef Udo Bernsmann, Bürgermeister-Vertreter Peter Frischemeier, den zweiten Vorsitzenden Reinhard Frischemeier, Horst Egg ( Brakeler Thermo-Glas) , Vereinschef Helmut Briel und Marketingchef der Spvg. Brakel Christian Reineke. | © FOTO/Montage: WOLFGANG KIENE/EBV

Sportplatzname ist verkauft

,,Brakeler Thermo-Glas-Stadion" für die nächsten fünf Jahre

VON WOLFGANG KIENE
26.05.2010 | Stand 25.05.2010, 21:38 Uhr

Brakel. Es ist der erste Fußballplatz des Kreises Höxter, dessen Name verkauft ist. Landesligist Spvg. Brakel präsentiert voller Stolz den neuen Sponsor, der für die kommenden fünf Jahre die Namensrechte erwarb. Aus dem Stadion ,,Pahenwinkel" wird das ,,Brakeler Thermo-Glas-Stadion."

Im großen Rahmen stellte der Klub diesen Schritt während einer eigens einberufenen Pressekonferenz vor. Die offizielle Eröffnung soll dann in ein, zwei Monaten erfolgen.

Horst Egg ist der Mann, der sich überzeugen ließ, mit einem Unternehmen der GKT-Gruppe diesen Schritt zu tun. ,,Ich habe mich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und habe jetzt mehr Zeit", sagte Egg. ,,Ich bin angesprochen worden, habe mir dann mal nach langer Zeit die Anlage und den Spielbetrieb angeschaut und war begeistert", erklärte Horst Egg weiter, der sich dann dafür entschied. ,,Brakeler Thermo-Glas" als Namensgeber zu nehmen.

,,Es ist das älteste Unternehmen der Gruppe und schon seit über 30 Jahren in Brakel ansässig", begründete Egg seinen Schritt. ,,Meine Frau ist zwar Geschäftsführerin und passt auf das Geld auf- doch wir haben gute Überzeugungsarbeit geleistet. Wir werden die Sonne bei der Spvg. Brakel wieder scheinen lassen können", sagte Horst Egg in seiner kurzen Rede . ,,Wir wissen, wie es ist, wenn es mal nicht so gut läuft. Uns ging es vor fünf Jahren auch nicht so gut, wir haben die Ärmel hochgekrempelt und es geschafft. Dabei wollen wir jetzt der Spvg. Brakel helfen. Es soll auch nicht nur bei der Namensgebung bleiben."

Zufrieden zeigte sich auch Bürgermeister-Vertreter Peter Frischemeier. ,,Die Spvg. Brakel ist und bleibt ein Aushängeschild der Stadt Brakel und es ist schön zu sehen, dass es gelungen ist, für die Namensgebung auch ein Brakeler Unternehmen zu finden, das die ehrenamtliche Arbeit für die Jugend, für den Sport unterstützt." ,,Es ist ein Tag, der uns wirtschaftlich klarer sehen lässt", fasste es der zweite Vorsitzende der Spvg. Brakel, Reinhard Frischemeier, zusammen. Einen Schub nach vorn erwartet auch Christian Reineke, Marketingleiter der Spvg. Brakel. ,,Wir haben schon zwölf neue Sponsoren gefunden. Jetzt ist es uns gelungen, die Namensrechte zu vergeben. Wir sind auf dem richtigen Weg."

Brötchen und Sekt gab es zur Feier des Tages. Zahlen gab es allerdings keine. Sponsor und Verein vereinbarten Stillschweigen über die Summe, die Thermo-Glas für die kommenden fünf Jahre auf den Tisch legen wird. ,,Dafür muss man Verständnis haben", sagt Beiratschef Udo Bernsmann.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group